Arbeitslosenzahl sinkt leicht

Wie es in der Bananenrepublik Deutschland nicht anders zu erwarten war, muss das staatliche Fernsehen in einem Wahljahr ein paar „Erfolge“ des vollständigen Ausverkaufs Deutschlands vermelden. Das liest sich dann bei der Aktuellen Camorra Tagesschau so:

ARD-Videotext: Arbeitslosenzahl sinkt leicht...

[Quelle: Videotext des staatlichen BRD-Fernsehens ARD, Seite 123 am 30. April, 16:27 Uhr]

Das ist doch eine richtig gute Nachricht im Land der Hüther und der Jäckels. Die Wirtschaft raucht ab, das Finanzsystem bricht zusammen, noch der Blindeste kann sich nicht gegen die Einsicht wehren, dass alle gesellschaftlich wichtigen Institutionen in den Händen einer kriminellen Bande sind, die rücksichtslos und wie ein Schwarm Vampire in die eigene Tasche wirtschaftet, aber trotzdem kommt es noch zu einem „leichten Rückgang“ der Arbeitslosenzahl. Mit so einem Hintergrund an Zahlen können sich die Berliner Schurken doch gleich wieder hinstellen und selbst im Wahlkampf noch den Leuten etwas von einer „Fortsetzung einer erfolgreichen Politik“ in die Ohren, Mikrofone und Kameras lügen. Immer mit diesem niemals überprüfbaren Verweis, dass alles noch viel schlimmer gekommen wäre, wenn diese schlimmen Finger nicht so entschlossen gegen die Lebensinteressen der Menschen in der BRD P’litik gemacht hätten.

Ob der „Erfolg“ wohl im Zusammenhang damit steht, wie diese Zahl definiert wird?

Ob es sich wohl so erklärt, dass trotz dieser „geringen“ Arbeitslosigkeit fast acht Millionen Menschen Geldleistungen der Bundesagentur für Armut und staatlich subventionierte Elendsarbeit erhalten? Ob es wohl mehr von einem eisernen Willen nach guter Statistik als von der Vernunft diktiert wird, dass sich zurzeit gut 1,6 Millionen Menschen in der BRD in meist sinnlosen Maßnahmen der Bundesagentur für Armut und staatlich subventionierte Elendsarbeit befinden und aus diesem Grunde nicht als „Arbeitslose“ gezählt werden? Ob wohl in dieser lakonischen Wiedergabe staatlicher Propaganda für jeden Menschen in der BRD klar geworden ist, dass das nicht mehr zu verdeckende Scheitern der Wirtschaftsp’litik von Pufffreund Hartz, Medienkanzler Schröder, Volksverarscher Rürup, Sozialdemagoge Müntefering und Kanzlerdarstellerin Merkel angesichts einer lange vorher absehbaren Krise sich unter anderem darin verbirgt, dass zurzeit knapp anderthalb Millionen Menschen von Kurzarbeit betroffen sind?

Alles Fragen, die das Staatsfernsehen der BRD gewiss nicht beantworten wird. Das wäre zwar seine Aufgabe, aber es ist nicht sein Zweck.

Es wird auch nicht darauf hinweisen, dass zehn Prozent der gemeldeten Arbeitslosen zurzeit keine Geldleistungen der Bundesagentur für Armut und staatlich subventionierte Elendsarbeits erhalten. Dies sind entweder Menschen, die jetzt unter der Fuchtel von Hartz IV ihre letzten Notgroschen verbraten müssen, oder aber auch Menschen, die von der p’litisch durchaus erwünschten Einschüchterung der Menschen auf einer ARGE so zermürbt wurden, dass sie auf das Geld lieber verzichten.

Hauptsache gute Zahlen. Ausgeliefert von der ARD, der Arbeitsgruppe zur Retusche des Datenmateriales. Ganz normale Scheiß-Propaganda und Lüge, mehr nicht.

Tinnef (44)

Deko-Pilz - Steinhartz / Metall, Höhe ca. 47 vm, 3 Ausführungen

Ist doch eine tolle Idee: Man sorge dafür, dass sich Mitmensch Spießherz seinen Garten so „idyllisch“ gestaltet, dass darin nichts anderes mehr wächst als das immer kurz gemähte, einem Teppich ähnliche Gras. Und dann verkaufe man ihm eher etwas hässliche Deko-Pilze, die er da reinstecken kann, weil nichts mehr wächst. Schade, dass mit einer schnellen Korrosion der Scheusale nicht zu rechnen ist

Lies!

Die Wut, die mehr als nur ein paar Radikale oder gut Informierte packt, ist eine andere. Es ist die Wut auf den großen Wortbruch der selbsternannten „Demokraten“. Die Selbstgerechtigkeit der Eliten, die beinahe alle Instanzen vergiftet hat, ist unerträglich. Menschen, die bespitzelt und ausgebeutet werden, die für ein paar Cent von einem Gericht ihren Arbeitsplatz gestohlen bekommen, andere, die sich schamlos bereichern und dafür belohnt werden. Schon wie in Vorbereitung des Schlimmsten werden mit fadenscheinigen Begründungen Rechte beschnitten und der Generalverdacht installiert.

Der größte Feind der Demokratie, Lobbyismus, überwuchert die zivilisierte Welt und tritt mit grenzenlosem Herrenmenschen-Zynismus auf. Von staatstragenden Medien bejubelt, scheint das Unrecht die Oberhand zu gewinnen, und die Menschen wissen nicht, an wen oder was sich sie sich wenden sollen mit ihrem berechtigten Unmut. Die meisten wissen ja nicht einmal, was sich hinter den Kulissen abspielt.

[…] Die Stimme der Vernunft ist schwach und leise, wo die Arroganz der Macht und das Geschrei der Besserwisser die Bühne erobert haben. Die Zeit ist günstig für Diktaturen. Soziale Unruhen werden daran nichts ändern.

Unbedingt den ganzen Artikel bei Feynsinn lesen!

P’litische Kinderfickerin!

Bitte unbedingt und bis zum letzten, bitteren Nachtrag lesen, wie die P’litmafia der BRD so vorgeht, wenn sie ihre Unterdrückungsmethoden zu einem so genanntem „Recht“ macht! Und danach niemals mehr sagen, dass man doch von nichts etwas gewusst hat!

Die m.E. einzige inhaltlich relevante Änderung wurde in § 8 Abs. 2 TMG-E vorgenommen. Im Entwurf vom 01.04.09 hieß es noch, dass es sich um Angebote handeln muss, die Kinderpornografie enthalten und auf der Sperrliste aufgeführt sind. In der Beschlussvorlage wurde der erste Teil gestrichen, so dass der Provider sperren muss, sobald ein Angebot auf der Sperrliste aufgeführt ist.

Der p’litische Kindesmissbrauch des Ministeriums einer Zensursula von der Leyen ist vollendet, die Zweckbindung der ganzen Zensurinfrastruktur an den Tatbestand der Kinderpornografie ist einfach gestrichen worden. Natürlich wird weiterhin vom Schutz der Kinder gefaselt, aber darauf ist es diesen Schurken in dieser ganzen Inszenierung nicht einen Moment lang angekommen. Die Kinderpornographie diente die ganze Zeit nur als Vorwand, weil man wegen das damit verbundenen Empörungspotenziales ausreichend affektive Kraft binden konnte, um jedes besonnene Nachdenken zu unterdrücken und noch für die unterdrückerischten Maßnahmen eine Haltung der Zustimmung oder doch wenigstens des Schweigens zu erzwingen.

Es soll rechtens sein,  dass eine durch nichts kontrollierte Gestapo 2.0 in der BRD kraft dieses Gesetzes  jede beliebige Publikation mit einem Stoppschild versehen, als kriminell diffamieren, dabei in einschüchternder Weise und mit dem zwingenden Blick des allgegenwärtigen großen Bruders die Zugriffsdaten der Besucher sammeln und so beliebige unliebsame Inhalte aus dem Internet entfernen kann, ohne dass das Geist und Buchstaben des Gesetzes irgendwie widerspräche. Es gibt überhaupt keine Zweckbindung mehr, alles kann zensiert werden.

Das hat unsere immer diktatorischer werdende Politmafia der totalitären Mitte in der BRD doch echt toll eingefädelt, nicht? Widerspruch ist nicht zu erwarten. Das Staatsfernsehen und eine Journaille, die überwiegend ein paar Agenturmeldungen aus dem NITF-Ticker übernimmt, um sie mit Druckerschwärze auf tote Bäume zu stempeln, sie jubeln ein Internet-Ermächtigungsgesetz zum völlig unkontrollierten Entfernen beliebiger Inhalte als ganz dicke Wohltat zum Schutz hilfloser Kinder hoch, auf dass die Menschen in Deutschland es auch glauben mögen. Wer will da schon dagegen sein, sich auf die Seite von Kinderfickern stellen?

Der einzige Kindesmissbrauch, der hier in übelster Monströsität sichtbar wird, ist der p’litische Kindesmissbrauch durch Ursula von der Leyen und alle anderen Schergen einer Junta, die einen Umbau der BRD in ein von Zensur, Einschüchterung und beliebiger Willkür staatlicher Behörden geprägtes Land mit allen Mittel durchsetzen will.

Niemand glaube, dass jetzt ganz zeitnah das große Zensieren in der BRD beginnt. Damit werden sich diese Schurken noch etwas Zeit lassen, bis sich die Wogen geglätten haben und das heute Aktuelle im Strom des immer Aktuelleren zum Vergessenen geworden ist. Wenn sich die medial ausgerichtete Aufmerksamkeit wieder mit Paris Hilton, Dieter Bohlen, Bayern München, DSDS und anderem Hirntand beschäftigt, dann ist es so weit. Ich bin mir sicher, dass das noch vor der kommenden Bundestagswahl sein wird, und dass es nur von einer Minderheit der Menschen in der BRD bemerkt werden wird. Wer darüber spricht, wird als paranoider Verschwörungstheoretiker ausgelacht werden, für einen Irren gehalten werden. Man wird ihm sagen, dass sich in der BRD doch jeder frei äußern könne, dass es doch eine freie Presse gäbe, und Talkshows… und die Verschwörungspraktiker sind am Ziel.

Wenn sie nicht jetzt gestoppt werden!

Nachtrag: Wer mein marginalisiertes Wüten inhaltlich für absurd hält, der siehe mal kurz bei Heise, was der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, als Bewertung für diese Scheiße abgegeben hat:

Insgesamt handle es sich um einen „mit heißer Nadel gestrickten Entwurf“, der offenbar in Wahlkampfzeiten rasch durchs Parlament geschleust werden solle.

Es ist eben ein p’litischer Kindesmissbrauch, was die Frau Ministerin da betreibt. Mehr nicht.

Blackout Europe

Blackout EuropeDer folgende Text ist nicht mein eigenes Werk und nicht meine eigene Meinung, sondern eine Übersetzung des englischsprachigen Hinweistextes der Website „Blackout Europe“. (Meiner Meinung nach ist das Internet nicht in erster Linie eine wirtschaftliche Chance, sondern eine kulturelle, da es durch die kostengünstige Verteilung von Werken aller Art der wirtschaftlichen Ausbeutung allen Kulturstrebens durch das Verlagswesen entgegentritt.)

Ich habe diese schnelle (und vielleicht etwas schlampige) Übersetzung angefertigt, weil ich mich darüber aufgeregt habe, dass sogar die paar Millionen Sprecher der norwegischen Sprache einen unter sich gefunden haben, der die Menschen in Norwegen in ihrer Muttersprache informieren wollte und den Text übersetzte, während sich unter den 100 Millionen Sprechern der Deutschen Sprache keiner fand. Kein Wunder, dass es in der BRD den Bach runter geht, bei diesen „Bürgern“!

„Was reg ich mich auf“, sagte ich mir da, „eine kleine Übersetzung ist schnell gemacht“. Wer es besser kann, fühle sich frei darin, diese Übertragung zu kritisieren und zu korrigieren — ich habe wenig Wert auf Wörtlichkeit und viel Wert auf deutschen Sprachfluss gelegt. Im Kritisieren des Widerstandes sind die Menschen in der BRD immer ganz groß, im Handeln aber ganz klein. Ich habe diese Übersetzung nicht mehrfach gelesen und an meinem ersten Entwurf keinerlei Korrektur vorgenommen. Wer es besser kann, verstehe das als Einladung!

So, genug der Vorrede, hier der Text:

Das Telekommunikationspaket ist eine Bedrohung für das Freie Internet.

Blackout Europe

Es ist eilig. Die Abstimmung im EU-Parlament endet im März 2009! [Meine Anmerkung: Mai 2009]

Erlaubt es dem EU-Parlament nicht, das Internet einzusperren! Es wird kein Zurück geben. Handelt jetzt!

Der Zugriff auf das Internet ist bedingungslos.

Jeder Mensch, der eine Website betreibt ist daran interessiert, die freie Benutzung des Internet zu verteidigen. Das gleiche gilt für jeden Menschen, der Google oder Skype benutzt; oder für jeden, der seiner Meinung freien Ausdruck verschafft; für jeden, der irgendeine Recherche betreibt, sei es wegen persönlicher gesundheitlicher Probleme oder für akademische Studien; für jeden, der online einkauft; für jeden, der sich online verabredet, für jeden, der Musik hört; für jeden, der über das Internet an Gemeinschaften Teil hat; für jeden, der Musik hört; für jeden, der Videos schaut…

Wir glauben an das freie Internet. Du auch?

Das Internet, wie wir es heute kennen, ist bedroht durch die vorgeschlagenen EU-Regelungen, die Ende April durchgewunken werden. Diese vorgeschlagenen neuen Regelungen erlauben es den Breitband-Providern, die Anzahl der Websites zu beschränken, die du betrachten kannst und zu entscheiden, welche Dienste du nutzen darfst oder nicht. Verkleidet wird dies als eine „Wahlmöglichkeit für Verbraucher“, als etwas, woraus man wählen kann. Den Leuten wird so etwas wie ein fernsehähnliches Paket [als „das Internet“, meine Anmerkung] angeboten — mit einer sehr beschränkten Anzahl von Zugriffsmöglichkeiten.

Das bedeutet, dass das Internet eingepackt wird, dass deine Möglichkeiten, auf Inhalte zuzugreifen und selbst Inhalte in das Internet zu stellen, ernsthaft beschränkt werden können. Es bedeutet so gut wie sicher eine Ende des freien Teilens von Inhalten aller Art. Es wird dazu kommen, dass die Zugriffsmöglichkeiten auf das Internet in einer Weise beschränkt werden, die nichts mehr mit dem zu tun hat, wie wir das Internet derzeit nutzen. Der Grund hierfür liegt darin, dass das Internet derzeit noch den Austausch zwischen Menschen ermöglicht, ohne dass dieser Austausch von irgendeinem Mittler kontrolliert werden kann (etwa einem Staat oder einem Unternehmen). Gerade dieses Eigenschaft des Internet hat das bürgerliche Leben verbessert, aber die Industrie dazu gezwungen, Macht und Möglichkeiten zur Steuerung aufzugeben. Das ist der Grund warum Vertreter der Industrie jetzt Regierungen dazu nötigen, diese Änderungen zu erwirken.

Der vorgebliche Grund ist die Kontrolle über den Strom von Musik, Filmen und Unterhaltungsproduktionen entgegen einer behaupteten Piraterie des freien Herunterladens über P2P-Netzwerke. Dennoch: Die wirklichen Opfer dieses Planes werden alle Internet-Nutzer sein, und jeder, der demokratischen und unabhängigen Zugang zu Informationen, Kultur und Gütern wünscht.

Denk darüber nach, wie du das Internet nutzt! Was würde es für dich bedeuten, wenn dir der freie Zugang zum Internet genommen würde?

Derzeit ist das Internet ein Raum des Lebens und der Freiheit. Ein Raum, in dem eingekauft werden kann, in dem Theaterkarten reserviert werden, ein Raum für Feiertage, Lernen, Jobsuche, Kontoführung und Handel. Daneben ist es ein Raum für viele vergnüglichere Betätigungen, für Bekanntschaften, Chatten, Einladungen, Musik, Unterhaltung, Witze und selbst für ein „second life“. Es ist ein Hilfsmittel, mit dem wir uns Ausdruck verschaffen können, mit dem wir zusammenkommen, das uns hilft, Neues zu schaffen, zu teilen, neue Geschäftsideen zu fördern, neue Märkte zu erreichen – ein Raum des Gedeihens.

Es ist das Wirtschaftssystem. Dummerweise.

Millionen Europäer müssen sich mittlerweile direkt oder indirekt für ihren Lebensunterhalt auf das Internet verlassen. Es einfach wegnehmen, aufspalten, ‚drosseln‘, ‚begrenzen‘ und Bedingungen für die Verwendung des Internet zu schaffen, wird einen direkten Einfluss auf das Einkommen von Menschen haben. Im gegenwärtigen Finanzklima kann das keine gute Sache sein.

Wenn dein Geschäft vom Internet abhängig ist, denn musst du jetzt handeln! Denk nur mal nach: Was ist deine Internetadresse? Wenn Leute nicht gerade diese Adresse in ihrem „Paket“ regulärer Websites haben, denn werden sie keine Möglichkeit haben, dich zu finden. Das bedeutet, dass sie nicht kaufen, nicht buchen, sich nicht registrieren können; sie können dich nicht einmal online betrachten. In deinem Wirtschaften wirst du nicht mehr die Möglichkeit haben, Nischen-Lieferanten für Güter zu finden und Preise zu vergleichen. Wenn du Geld über Werbung auf deiner Website bekommst, wird diese Einkunft abnehmen. Sicher, Amazon und ein paar andere ausgewählte Anbieter werden verfügbar bleiben, werden in diesem Paket die Auserwählten sein. Aber deine Werbung auf Google oder irgendeiner anderen Website wird zunehmend wertlos. Skype kann blockiert werden. In Deutschland ist es bereits blockiert. Kleine Unternehmen können buchstäblich verschwinden, vor allem spezialisierte Nischenunternehmen oder kunstgewerbliche Betriebe.

Dies geschieht, weil große Medienkonzerne gegen das Internet kämpfen und nun zurückschlagen! Sie haben die Auffassung, dass sie die Zeit zurückstellen können, hin zu einer Ära der Massenunterhaltung und der großen Werbeeinkünfte, wenn sie den Zugriff auf das Internet einschränken. Die Welt wird wieder zu einem Ort lokaler Gemeinschaften werden, nicht länger ein global verbundener Markt, auf dem nicht nur reiche, multinationale Konzerne ihre Chance haben.

Wenn wir jetzt nicht irgendetwas tun, können wir die Möglichkeit zur freien und offenen Benutzung des Internet verlieren. Unsere Freiheit (in der Wahl der Informationen, des Marktes, der Kultur, des Genusses) wird beschnitten.

Die Vorschläge der EU beinhalten ein gewaltiges Risiko für unsere Zukunft. Sie sind im Begriff, Recht zu werden — und es wird nahezu unmöglich sein, diesen Prozess umzukehren. Menschen (selbst die Mitglieder des europäischen Parlamentes, die darüber abstimmen) scheinen die Folgen nicht im vollem Umfang zu verstehen — was daran liegen mag, dass es eine komplexere, schwer verständliche Materie ist — und die juristischen Änderungen werden eingehüllt in etwas, das „Telekommunikationspaket“ genannt wird, damit die Menschen eingelullt werden und denken, dass es lediglich um die [Meine Anmerkung: Telekommunikations-] Industrie geht.

Nichtsdestrotrotz, wohlverborgen von der öffentlichen Aufmerksamkeit geht es in Wirklichkeit darum, wie das Internet zukünftig betrieben wird! Der Text, der deine Rechte ausdrückt, auf Inhalte, Dienste und Anwendungen zugreifen und solche verteilen zu können, wird durchgestrichen. Und der Text der aufgenommen wird, besagt, dass Breitbandanbieter dich über alle Limitierungen oder Einschränkungen deines Breitbandanschlusses informieren müssen. Andere Versionen verwenden das Wort von den „Vertragsbedingungen“ — und es wird ernsthaft angenommen, dass dir die Nutzungsbedingungen für deinen Internetzugang erklärt werden. Es wird so formuliert, um gut zu klingen, es verkleidet sich als „Transparenz“, aber es meint natürlich, dass dein Breitbandprovider das juristisch abgesicherte Recht hat, deinen Zugriff einzuschränken oder an Bedingungen zu knüpfen. Warum sonst sollten er dir irgend etwas erzählen müssen? Wenn die Zusatzanträge zum Telekommunikationspaket bei der Abstimmung aufgenommen und zu gültigem Recht gemacht werden, denn werden diese Änderungen nicht mehr umkehrbar sein.

Verkehrsschild für die Datenautobahn

Zensurzone Deutschland

Na wunderbar! Da die Konditionierung der Menschen in der BRD mit dem Terrorismus und den Amokläufern  aus dem Internet nicht geklappt hat — mag wohl auch daran liegen, dass sich die Fadenscheinigkeit derartiger „Argumentationen“ durch bloßes Hinschauen zeigt — wird jetzt eben das Internet wegen der „Kinderpornos“ und der ganzen Kinderficker im Netz zensiert.

Das ist endlich einmal ein Thema mit einem derart hohem Empörungspotenzial, dass genügend Menschen über das ganze Empören die Fähigkeit zum Denken verloren geht. Wer nachdenkt, dem fällt vielleicht so einiges auf, deshalb immer schön beim Empören bleiben. Zum Beispiel könnte es auffallen, dass sie im Zusammenhang mit ihren vorgeschobenen Jugendschutzthemen niemals vom wohlorganisierten und staatlich durch diverse Sonderprivilegien geschützten Kinderfickerverein in der BRD redet, der so genannten hl. röm.-kath. Kirche. Es wird wohl daran liegen, dass sie selbst von sich sagt: „meine Politik gründet auf dem christlichen Menschenbild“ — in der Tat, das merkt man ihrer Politik an, die von den größten Errungenschaften des christlichen Hirnficks geprägt ist: Angstmache, Lüge, Unterdrückung und Selbstbeweihräucherung. Fehlen eigentlich nur noch die glorienumströmten Glanzlichter des Christentums, Mord und Totschlag. Na ja, das geht noch nicht so direkt, also schafft man erstmal die Grundlagen, um Menschen in der BRD willkürlich mundtot machen zu können. Auch das staatliche Morden — es wird gewiss so weit kommen, wenn sich niemand hinstellt, diesen Wahnsinn zu stoppen — wird unter Absagen der schönsten und ehrenwertesten Motive kommen.

Es fällt wohl auch niemanden auf, dass der Gesetzgeber das am wenigsten tut, was er noch am besten und fraglos am effektivsten tun könnte: Durch ein angemessenes Strafmaß dafür Sorge tragen, dass das Geschäft mit Kinderpornos etwas deutlicher bestraft wird als eine Sachbeschädigung. Da zensiert man lieber das Internet, sieht zu, dass dabei immer schön von Terror und Kinderpornos die Rede ist und lässt stattdessen still und unbemerkt ein paar unliebsame Sites verschwinden — das ist ja gar nicht mal so etwas Neues, es wird jetzt nur durch ein Gesetz zu „Recht“ erklärt, damit man die staatliche Willkür schön hinter dem Blendwort vom „Rechtsstaat“ verstecken kann. Den Rest erledigen gewiss unsere hervorragend in Unterdrückungssachen qualifizierten Richter in ihren diversen Dunkelkammern.

Gute Nacht, Deutschland!

Wer kann, der gehe morgen früh zur Mahnwache in Berlin!

Wann?

  • Am Freitag, den 17. April 2009
  • Zwischen 9 Uhr und 9:30 Uhr

Wo?

  • Vor dem Presse- & Besucherzentrum der Bundesregierung
  • Reichstagsufer 14 | U- und S-Bhf. Berlin-Friedrichstraße
  • Karte

Kurz verlinkt (42)

Der Ausgburger Bischof Walter Mixa hat eine Osterpredigt gehalten. Das ist sein gutes Recht, schließlich ist Ostern und Predigen ist des Bischofs Pflicht. Außerdem herrscht in diesem Land Religionsfreiheit.

Besser kann man die Worte dieses Wixas nicht mehr in Bilder übersetzen! :mrgreen: