Warnung vor O2. (Und vor Emnid. Bitte weitergeben!)

Ich habe heute einen Telefonanruf von Emnid auf eine Telefonnummer bekommen, die in keinem Telefonbuch steht, nirgends sonst veröffentlicht ist, niemals von mir angegeben wird und die ansonsten nur sechs Menschen bekannt ist.

Meiner Meinung nach gibt es nur eine Erklärung dafür, wie diese spezielle Telefonnummer in den Datenbestand von Emnid kommen konnte: Indem O2 in großen Paketen Telefonnummern (und wer weiß schon: vielleicht auch weitere Kundendaten) an derartige Fäkalmaden verkauft. Das ist vermutlich das, was man bei O2 unter dem Dienst am zahlenden Kunden versteht: Dass diese „PENETRANT WIEDERHOLTE, STÖRENDE UND SINNLOSE ANRUFE“ auf ihrem Händi bekommen. Ich hoffe, dass der Insolvenzverwalter sich bald dieses Ladens annimmt und kann bis dahin nur vor O2 warnen. Es soll ja Alternativen geben.

Ach ja: Mit welchen halbseidenen Methoden und auf welcher Grundlage die Umfrageergebnisse zustande kommen, die dann überall von Glotze und Journaille als „Wille und Stimme des Volkes“ präsentiert werden, ist damit auch mal etwas klarer geworden. Denkt bei der nächsten Dummfrage aus den Medien daran — und nein, bis zu deutlichen Indizien für das Gegenteil habe zumindest ich nicht den geringsten Glauben darin, dass die anderen Demographie-Klitschen anders vorgehen.

Sozial ist, was Arbeit schafft…

Datenreport 2013 -- Mehr Armut trotz mehr Beschäftigung -- Trotz steigender Beschäftigtenzahlen hat sich die Zahl der von Armut bedrohten Menschen in Deutschland in den vergangenen Jahren erhöht. Das geht aus dem Datenreport 2013 hervor, den das Statistische Bundesamt, die Bundeszentrale für politische Bildung, das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung und das Sozio-Oekonomische Panel in Berlin vorgestellt haben. Demnach erhöhte sich der Anteil der armutsgefährdeten Menschen von 15,2 Prozent im Jahr 2007 auf 16,1 Prozent im Jahr 2011.

Gruß auch an den vorbestraften, höchst asozialen Kriminellen Peter Hartz und an die Hartz-IV-SPD, die demnächst in einer „großen Koalition“ dort mit dem Massenverarmungs-, Billiglohn- und Zwangsarbeitsprogramm fortsetzen will, wo sie aufgehört hat.

Quelle des Screenshots: Internet

Zitat des Tages (Strompreise)

Viel Sonnenstrom am Mittag (20 000 Megawatt) und recht viel Windstrom (rund 11 000 Megawatt) bei wenig Verbrauch ließen die Strompreise im kurzfristigen Verkauf an der Börse EPEXSpot purzeln. Es kam zu negativen Strompreisen. Zwischen 13 und 15 Uhr mussten 50 Euro je Megawattstunde an Abnehmer des Stroms draufgezahlt werden

Heise Online — Deutschland droht ein Kraftwerks-Engpass

Balken, wie sie die Bildzeitung gern zeichnet

Sonntagsfrage, Piraten und AfD jeweils auf 3 Prozent. Der AfD-Balken ist aber deutlich länger (mehr als doppelt so lang) als der Piratenbalken und übertrifft sogar noch den 4-Prozent-FDP-Balken.

Guck mal, Mami, die Neubraunen haben aber einen viel längeren Balken als die Orangen und die Gelbbraunen…

Wer freut sich bei solchen Anblicken nicht darüber, dass am Samstag vor der kommenden Bundestagswahl wieder einmal das springersche Blut- und Lügenblatt in jeden Briefkasten gesteckt werden soll, um „Lust auf Politik“ zu machen.

Es ist das Wetter

Wisst ihr, warum wir so viele Arbeitslose haben, dass es selbst in den manipulierten Statistiken noch drei Millionen sind? Liegt es vielleicht daran, dass niemand mehr dazu bereit ist, die Menschen für Arbeit zu bezahlen? Aber nein doch, es ist etwas völlig anderes. Und da kommt ihr nie drauf:

Der ungewöhnlich lange Winter hat den Frühjahrsaufschwung am Arbeitsmarkt selbst im April noch gedämpft. Die Zahl der Erwerbslosen ging vor allem wegen der Witterung vergleichsweise wenig um 78 000 auf 3 020 000 zurück.

Es liegt am Wetter!

Lasst uns die globale Erwärmung machen! Die Vollbeschäftigung ist dann nur folgerichtig!

Abgeordnete des Deutschen Bundestages!

Abgeordnete des Deutschen Bundestages, die ihr euch im Vorfeld einer Bundestagswahl so kräftig und medienwirksam in die Kameras und Mikrofone eurer Speichellecker darüber empört, was das für schreckliche Zustände bei Amazon sind, wo die Menschen wie Ware behandelt werden, bitte beantwortet mir und dem Rest der Menschen in Deutschland nur eine einzige und ganz einfache Frage:

Hat Amazon gegen geltendes Recht verstoßen?

Ihr werdet einräumen müssen, ihr stinkenden Scheißvolkszertreter mit eurem wie ein frisch defäkierendes Arschloch riechendem Lügenmaul, dass das nicht der Fall ist.

Wisst ihr, was ihr als Deutscher Bundestag seid? Wisst ihr, was eurer verdammer Scheißjob ist?

Ihr seid Gesetzgeber.

Ihr werdet also einräumen müssen, ihr stinkenden Scheißvolkszertreter mit eurem wie ein frisch defäkierendes Arschloch riechendem Lügenmaul, dass die Zustände bei Amazon (und an vielen anderen Stellen in der BRD) das Ergebnis eurer eigenen politischen Gestaltungsideen sind.

Ihr habt diese Scheiße angerichtet. Und ihr sorgt jeden Scheißtag eures madenhaften Daseins dafür, dass diese Scheiße weiterläuft. Mit einem politisch gewollten Elendsarbeitsstrich, der euch allen, ihr Sklaventreiber von CDU, SPD, CSU, FDP und den Grünwelken, von Lobbyisten in den dunklen Winkeln des Reichstages vorgeschlagen wird. Dass eure verrotteten Brüder im rohen Geiste von der Linkspartei noch nicht mitgemacht haben, ist vermutlich nur der Tatsache gedankt, dass sie noch nicht die Möglichkeit dazu hatten.

Ihr habt euch zu Zuhältern auf einem die Menschen entrechtenden und knechtenden Elendsarbeitsstrich gemacht und ihr wendet die Gewalt an, damit sich Leute den Arsch noch ein bisschen weiter aufreißen und sich von irgendwelchen verantwortungslosen und gierigen Ausraubbeutern ficken lassen. Von Amazon. Und vom kleineren Sklaventreiber um die Ecke. Wer nicht mitmacht, kriegt seine 100-Prozent-Kürzung. Wie jeder Zuhälter habt ihr damit einen guten Schnitt gemacht, was sich deutlich darin zeigt, wie ungern ihr öffentlich machen wollt, wie viel Zaster ihr euch unter die Klauen reißt für euren Verkauf Deutschlands und seiner Menschen an den Meistbietenden.

Also haltet eure verdammte Scheißfresse und fahrt in die Hölle, die ihr den Menschen bereitet habt und bereitet! Es stinkt nach ganz brauner Kacke, wann immer ihr eurer schleimig-dreckiges Maul aufreißt. Und wenn die Wahl erstmal vorbei ist, werdet ihr nicht mehr Empörung heucheln, sondern weiterhin die alles mit sich reißende braune Kacke über Deutschland fließen lassen, dass es nur so zum Himmel stinkt. Alternativlos braune Kacke, für die Zahlen, die Wirtschaft und das Wachstum. Und gegen die Menschen und ihr verdammtes bisschen Lebensrecht und Glücksmöglichkeit.

Und entschuldigt meinen Ton. Heute ist Welttag der Muttersprache, und wenn ich an euch denke, leiste ich gern meinen marginalen Beitrag dazu.

Verreckt, ihr Schreibtischtäter!

Endlich! BRD-Sparkurs bringt Früchte!

Das seit gut anderthalb Jahrzehnten in der BRD durchgezogene p’litische Programm zur systematischen Volksverarmung bringt endlich erste Früchte, wie sich in der folgenden dpa-Meldung nachlesen lässt:

Hamburg — „Kriminalität von älteren Menschen wird kontinuierlich zunehmen und deutliche Auswirkungen auf die Gesellschaft haben. Auf diese Entwicklung müssen wir reagieren“, sagte der BDK-Bundesvorsitzende André Schulz der „Hamburger Morgenpost am Sonntag“. Schon jetzt seien sechs Prozent der Tatverdächtigen älter als 60 Jahre — Tendenz steigend. Bei den Straftaten handele es sich meist um Ladendiebstähle oder Delikte im Onlinehandel. Schulz vermutet Altersarmut als Hintergrund: „Diese besonderen Bedingungen, die Senioren zu Tätern werden lassen, müssen im Strafrecht Beachtung finden“, meinte der Hamburger Kriminalhauptkommissar.

Niemand hätte damit rechnen können, dass Menschen mit stagnierenden Renten bei beständig steigenden Kosten fürs Wohnen, Heizen, für die Ernährung und für Genussmittel sowie steigenden Verkehrskosten kriminell werden könnten, um ihr verlöschendes Scheißleben irgendwie bestreiten zu können. So führt das das Schrödersche-Fischersche-Merkelsche-Röslersche alternativlose Sparprogramm wenigstens zum Wachstum bei der Kriminalität von alten Menschen. Da muss auch ganz schnell ein Sonderrecht für Alte her. Wo kämen wir da sonst hin, wenn die Rentner die ganzen Knastplätze belegen, die für die schwarzfahrenden und klauenden Hartz-IV-Empfänger vorgesehen sind. Deren „besondere Bedingungen“ sind jedenfalls kein Grund für ein anzupassendes Strafrecht, die sollen ja noch mit der Peitsche ihrer Existenzangst und aller staatlichen Gewalt zu mies bezahlter Elendsarbeit gezwungen werden. Dass daraus ein paar Jahrzehnte später, wenn nicht der Freitod oder die Folgen des ungesunden Lebenswandels ihren Tribut einfordern, ebenfalls verarmte Alte werden, ist dabei irrelevant.

Hauptsache, dem DAX gehts gut!