Die vom G7 gleich weiterfahren…

Direktlink zum Video bei YouTube

Der Internet-Abschalter

Der folgende Text ist eine ganz schnelle Übelsetzung [Verschreiber ist Absicht] eines Textes, den Fefe heute verlinkt hat. Ich habe einige Aussagen mit Links versehen, um die Überprüfung zu erleichtern. Um den Stil des Textes besser in die Deutsche Sprache übertragen zu können, habe ich die informelle Anrede „Du“ gewählt — eigene Anmerkungen habe ich [kursiv in eckigen Klammern] in den Text gestreut.

Beginn der Übelsetzung

Der Internet-Abschalter mit der Möglichkeit globalen Abhörens?

Eine Unternehmung, sie alle zu beherrschen
Eine Unternehmung, sie zu finden
Eine Unternehmung, sie alle zusammen zu bringen
Und sie in Dunkelheit zu binden

Hast du in letzter Zeit mal Whois-Abfragen für Google gemacht? Nein? Vielleicht für Facebook? Für MSN, oder für Hotmail? Für Yahoo? Es könnte dich überraschen, wenn du die Ergebnisse miteinander vergleichst.

„Hübsch“, nicht wahr? Schau dir bitte auch die Angabe unter „Last Updated“ an!

Die Markenschutz- und Anti-Piraterie-Unternehmung „MarkMonitor Inc.“ hat alle diese DNS-Namen schon seit mehreren Monanten unter ihrer Kontrolle.

Sie kontrolliert übrigens auch die Namensauflösung für Wikimedia, obwohl das nicht im Whois-Eintrag für Wikimedia.org sichtbar wird. [Meine Anmerkung: Inzwischen sehr wohl…] Und noch viel mehr: Sie hat juristisches Eigentum an apple.com, auch an ubuntu.com. Nokia.com? Ja, die Domain gehört auch MarkMonitor. Siehst du hier ein Muster?

MarkMonitor ist auch eine Zertifizierungsstelle, der von den Browsern vertraut wird. Das bedeutet, dass sie dazu imstande sind, für dich sicher aussehende SSL-Verbindungen aufzubauen, und zwar zu jedem Gegenüber nach ihrem Geschmack. Dein Browser wird keine Warnungen anzeigen, wenn es damit irgendwelche Angriffe eines Mittelsmannes gibt.

MarkMonitor ist eine Unternehmung, die das „Internet“ der meisten Menschen in Minuten vollständig übernehmen kann. Jetzt kontroliert MarkMonitor unmittelbar die drei größten Anbieter kostenloser E-Mail-Konten, und — ich vermute, das kann man mit Sicherheit sagen — auch die meisten gegenwärtig aktiven sozialen Websites.

Schau es dir selbst an! Whois yahoo.com, whois google.com, whois gmail.com, whois facebook.com, whois fbcdn.com, whois hotmail.com, whois msn.com… die Liste ist schier endlos.

Wie ist es dazu gekommen?

Diese Unternehmung hat sich den vollständigen Zugang angeeignet, um jeden Benutzer dieser beliebten Internet-Dienste [besser wäre meiner Meinung nach: Webdienste] beobachten zu können, belauschen zu können, zensieren zu können und faken zu können. Dies alles in nahezu vollständiger Stille. Für einige dieser Sites stellt sie auch einen „Firewall-Proxy-Dienst“ zur Verfügung. Das bedeutet, sie wird dafür bezahlt, die gesamte Kommunikation abzufangen; sowohl die eingehende als auch die ausgehende.

Diese Situation erinnert mich an die Initiative von Joseph Lieberman aus dem Jahr 2010, einen Internet-Ausschaltknopf für die Vereinigten Staaten zu etablieren.

Die Regierung muss nur Kontrolle über diese eine Unternehmung haben, und die meisten Social-Media-Websites, die meisten kostenlosen E-Mail-Anbieter und die meisten Suchmaschinen sind damit unter ihrer Kontrolle. Nicht zu vergessen: Auch die meisten Betriebssysteme, sowohl jene für Computer als auch die für Mobilgeräte.

Nicht nur innerhalb der USA, sondern global. Eine Unternehmung, sie alle zu beherrschen.

Ich, für meinen Teil, ich stelle nur diese Frage: Was zum Henker geht hier vor? Wie konnten diese Typen, diese vergleichsweise kleine Unternehmung zum Abgreifen von Domains und zur Jagd auf Piraten, wie konnten sie die Ressourcen bekommen, die DNS-Einträge der beliebtesten Internet-Dienste [Webdienste wäre passender] zu erlangen? Wie kann dieser Vorgang so vollkommen von den Medien ignoriert werden; ja, selbst von den Fürsprechern der Privatspähre im Internet? Sogar Verschwörungstheoretiker scheinen diese Situation vollständig zu ignorieren.

Sichere Kommunikation ist eine Illusion.

Nur eine Unternehmung, sie alle zu beherrschen? Ganz so, als würde das alles noch nicht übel genug klingen, ist das Problem wesentlich größer. MarkMonitor könnte mit Leichtigkeit ein „Ausschalter“ für alle Sites unter seiner Herrschaft sein. Aber so, wie es ausschaut, könnte auch beinahe jeder mit Zugriff auf gewisse Ressourcen sich selbst als MarkMonitor ausgeben.

Denn das gesamte SSL-Zertifizierungsschema ist — wie man in den letzten Monaten bemerkt hat — kaputt. Nicht im technischen Sinne, denn es gibt keine bekannte innere Schwäche in den Algorithmen. Aber der gesamte SSL-Schutz der Kommunikaton basiert auf Vertrauen, und dieses Vertrauen ist gescheitert.

Gemäß verscheidener Quelllen werden SSL-CA-Zertifikate gewohnheitsmäßig an jeden vergeben, der bereit ist, dafür zu bezahlen. So wie es „The Regiester“ in seiner Analyse des TrustWave-Skandales herausgearbeitet hat:

Diejenigen, die Trustwave verteidigen, legen nahe, dass andere Anbieter wahrscheinlich in gleicher Weise an so genannte „Datenverlust-Vorkehrungen“ herangehen — Systeme, die durch ein Netzwerk fließende Informationen inspizieren, um das „Herauslaufen“ geschäftlich wichtiger Daten zu vermeiden. […] Tatsächlich hat GeoTrust offen ein „Geo-Root“-Produkt auf seiner Website beworben — bis vor kurzem.

Auf diese Weise ist die Möglichkeit, sich als jedermann anders auszugeben, normal in der täglichen Praxis des big business. Stell dir nur einmal vor, was Regierungsstellen tun müssen — zum Beispiel in Schweden, wo der militärische Geheimdienst FRA die Aufgabe hat, sämtlichen Traffic zu beobachten, der die schwedischen Grenzen überschreitet.

Wer kann ernsthaft behaupten, dass er den hunderten verschiedener CA-Unternehmungen vertraut, von denen einige auf frischer Tat dabei ertappt wurden, wie sie die Sicherheit ihrer Kunden verkaufen oder wie sie sehr ernsthafte Probleme vertuschen wollten (bis dahin gehend, dass ihre Root-Zertifikate entwendet wurden).

MarkMonitor ist eine Unternehmung zum „Markenschutz“. Ihr früheres Geschäft war die Reservierung von Domains, um Markennamen zu schützen. Du kaufst ihre Dienstleistung, und MarkMonitor stellt sicher, dass niemand die Domain „meinemarkeistscheisse.com“ haben kann.

Desweiteren treten sie als Gegner der Piraterie auf. Ihr gesamtes Geschäft basiert darauf, das „geistige Eigentum“ zu beschützen.

Nur mal so angemerkt: Jemand sollte denen vielleicht mal einige Fragen stellen — und auch ihren Kunden. Warum ausgerechnet Google, diese Firma, die alles „im eigenen Hause“ macht, solche lebenswichtigen Teiles seines Netzwerkes an einen externen Dienstleister gibt? Wie es dazu kommt, dass all diese im Wettbewerb stehenden Telefon- und Betriebssystem-Vermarkter, die sich unentwegt untereinander verklagen, plötzlich gemeinsam dieser einen Unternehmung vertrauen?

Und dann sind da auch diese ganzen in Konkurrenz stehenden Social-Media-Unternehmen, die Erfolg mit einem Geschäftsmodell haben, das man ansonsten „Diebstahl geistigen Eigentums“ nennte, zusammen mit ihren Nutzern, die Texte, Bilder, Musik, Videos und Links miteinander teilen.

Große Fragen. Eine Herausforderung an den gesunden Menschenverstand. Die Antworten fehlen.

Ende der Übelsetzung

Kleiner Nachtrag: WordPress.com und wordpress.org sind zurzeit nicht davon betroffen.

P’litische Kinderfickerin!

Bitte unbedingt und bis zum letzten, bitteren Nachtrag lesen, wie die P’litmafia der BRD so vorgeht, wenn sie ihre Unterdrückungsmethoden zu einem so genanntem „Recht“ macht! Und danach niemals mehr sagen, dass man doch von nichts etwas gewusst hat!

Die m.E. einzige inhaltlich relevante Änderung wurde in § 8 Abs. 2 TMG-E vorgenommen. Im Entwurf vom 01.04.09 hieß es noch, dass es sich um Angebote handeln muss, die Kinderpornografie enthalten und auf der Sperrliste aufgeführt sind. In der Beschlussvorlage wurde der erste Teil gestrichen, so dass der Provider sperren muss, sobald ein Angebot auf der Sperrliste aufgeführt ist.

Der p’litische Kindesmissbrauch des Ministeriums einer Zensursula von der Leyen ist vollendet, die Zweckbindung der ganzen Zensurinfrastruktur an den Tatbestand der Kinderpornografie ist einfach gestrichen worden. Natürlich wird weiterhin vom Schutz der Kinder gefaselt, aber darauf ist es diesen Schurken in dieser ganzen Inszenierung nicht einen Moment lang angekommen. Die Kinderpornographie diente die ganze Zeit nur als Vorwand, weil man wegen das damit verbundenen Empörungspotenziales ausreichend affektive Kraft binden konnte, um jedes besonnene Nachdenken zu unterdrücken und noch für die unterdrückerischten Maßnahmen eine Haltung der Zustimmung oder doch wenigstens des Schweigens zu erzwingen.

Es soll rechtens sein,  dass eine durch nichts kontrollierte Gestapo 2.0 in der BRD kraft dieses Gesetzes  jede beliebige Publikation mit einem Stoppschild versehen, als kriminell diffamieren, dabei in einschüchternder Weise und mit dem zwingenden Blick des allgegenwärtigen großen Bruders die Zugriffsdaten der Besucher sammeln und so beliebige unliebsame Inhalte aus dem Internet entfernen kann, ohne dass das Geist und Buchstaben des Gesetzes irgendwie widerspräche. Es gibt überhaupt keine Zweckbindung mehr, alles kann zensiert werden.

Das hat unsere immer diktatorischer werdende Politmafia der totalitären Mitte in der BRD doch echt toll eingefädelt, nicht? Widerspruch ist nicht zu erwarten. Das Staatsfernsehen und eine Journaille, die überwiegend ein paar Agenturmeldungen aus dem NITF-Ticker übernimmt, um sie mit Druckerschwärze auf tote Bäume zu stempeln, sie jubeln ein Internet-Ermächtigungsgesetz zum völlig unkontrollierten Entfernen beliebiger Inhalte als ganz dicke Wohltat zum Schutz hilfloser Kinder hoch, auf dass die Menschen in Deutschland es auch glauben mögen. Wer will da schon dagegen sein, sich auf die Seite von Kinderfickern stellen?

Der einzige Kindesmissbrauch, der hier in übelster Monströsität sichtbar wird, ist der p’litische Kindesmissbrauch durch Ursula von der Leyen und alle anderen Schergen einer Junta, die einen Umbau der BRD in ein von Zensur, Einschüchterung und beliebiger Willkür staatlicher Behörden geprägtes Land mit allen Mittel durchsetzen will.

Niemand glaube, dass jetzt ganz zeitnah das große Zensieren in der BRD beginnt. Damit werden sich diese Schurken noch etwas Zeit lassen, bis sich die Wogen geglätten haben und das heute Aktuelle im Strom des immer Aktuelleren zum Vergessenen geworden ist. Wenn sich die medial ausgerichtete Aufmerksamkeit wieder mit Paris Hilton, Dieter Bohlen, Bayern München, DSDS und anderem Hirntand beschäftigt, dann ist es so weit. Ich bin mir sicher, dass das noch vor der kommenden Bundestagswahl sein wird, und dass es nur von einer Minderheit der Menschen in der BRD bemerkt werden wird. Wer darüber spricht, wird als paranoider Verschwörungstheoretiker ausgelacht werden, für einen Irren gehalten werden. Man wird ihm sagen, dass sich in der BRD doch jeder frei äußern könne, dass es doch eine freie Presse gäbe, und Talkshows… und die Verschwörungspraktiker sind am Ziel.

Wenn sie nicht jetzt gestoppt werden!

Nachtrag: Wer mein marginalisiertes Wüten inhaltlich für absurd hält, der siehe mal kurz bei Heise, was der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, als Bewertung für diese Scheiße abgegeben hat:

Insgesamt handle es sich um einen „mit heißer Nadel gestrickten Entwurf“, der offenbar in Wahlkampfzeiten rasch durchs Parlament geschleust werden solle.

Es ist eben ein p’litischer Kindesmissbrauch, was die Frau Ministerin da betreibt. Mehr nicht.