Abwendehälse

Kirche wendet sich von Bischof Mixa ab! -- Der geschasste Bischof Walter Mixa am Tag seiner Amtsenthebung. Er trägt zivil, wird derzeit in einer Klinik in der Schweiz behandelt...

Es wäre vielleicht besser für die röm.-kath. Jesusverkäuferei, wenn sie sich nicht nur von Bischof Mixa, sondern auch von Gewalt, Ausbeutung und sexuellem Missbrauch gegenüber ausgelieferten und meist wehrlosen Menschen abwendete — und von der systematischen, institutionellen Vertuschung dieser Zustände. Bis dahin ist die Kirche ohne Mixa immer noch die Kirche, die Kinder durchprügelt und fickt, Menschen in extrem abhängigen Beschäftigungen hält und jede Gewaltphantasie der jeweiligen Machthaber mit einer aufdringlich zum Himmel stinkenden Wolke aus Weihrauch umgibt; die Kirche, die so himmlisch heuchlerisch dahinsäuselt, während sie hienieden die Methoden der Hölle anwendet.

Der maßlose Mixa

Wenn der Militärbischof und damit Kriegsmittreiber Walter Mixa es allen Ernstes für eine gute Idee hält, an „gemäßigte Taliban“ zu denken, denn spiegelt dies vor allem wider, dass neben Mixas eigenem rußschwarzen Fundamentalismus mit deutlicher Tendenz in das Unterdrückerische und Mörderische selbst der eine oder andere Taliban als ziemlich gemäßigt erscheinen könnte.

Kurz verlinkt (42)

Der Ausgburger Bischof Walter Mixa hat eine Osterpredigt gehalten. Das ist sein gutes Recht, schließlich ist Ostern und Predigen ist des Bischofs Pflicht. Außerdem herrscht in diesem Land Religionsfreiheit.

Besser kann man die Worte dieses Wixas nicht mehr in Bilder übersetzen! :mrgreen: