Es ist das Wetter

Wisst ihr, warum wir so viele Arbeitslose haben, dass es selbst in den manipulierten Statistiken noch drei Millionen sind? Liegt es vielleicht daran, dass niemand mehr dazu bereit ist, die Menschen für Arbeit zu bezahlen? Aber nein doch, es ist etwas völlig anderes. Und da kommt ihr nie drauf:

Der ungewöhnlich lange Winter hat den Frühjahrsaufschwung am Arbeitsmarkt selbst im April noch gedämpft. Die Zahl der Erwerbslosen ging vor allem wegen der Witterung vergleichsweise wenig um 78 000 auf 3 020 000 zurück.

Es liegt am Wetter!

Lasst uns die globale Erwärmung machen! Die Vollbeschäftigung ist dann nur folgerichtig!

Advertisements

Was man bei Gericht nicht hören soll

Der „Doping-Arzt“ Fuentes räumte vor kurzem im Prozess gegen ihn ein, dass sein eigenes Doping-System weit über den Radsport hinaus installiert war, er selber hätte auch viele bekannte Fußballer unter den Kunden gehabt. Wie in den Medien breit berichtet wurde, bot er dem Gericht an, alle Namen, auch die von eingeweihten Funktionären, offenzulegen. Die Richterin in Madrid lehnte dies mehrmals ohne Begründung ab

Telepolis — Hoeneß und die Doppelmoral im Sport

Und morgen im gleichen Kino: Die moralische und völkerverbindende Kraft des Sports und die brutalsmögliche Aufklärung aller Machenschaften, die allen massenmedialen Schweigens zum Trotze doch mal ein bisschen öffentliche Aufmerksamkeit erhalten haben.

Borsigstraße 35, Michael Burats Firmenbriefkasten

Briefkasten für die Anschriften der Marketing and Branding Ltd, Michael Burat Vorat 001 GmbH, B+N Holding&Consulting GmbH, Date2Day GmbH, Content4U GmbH, iContent GmbH, Pro Payment GmbH, Vendis GmbH, Premium Content GmbH

Ein Bild, das sich selbst kommentiert | Quelle des Bildes

Wer jetzt von einer von Burats betrügerischen Drecksläden nach Jahren der Mahnungen, letzten Mahnungen und erpresserisch klingenden Androhungen juristischer Schritte mit hohen Kosten und schweren persönlichen Folgen einen inhaltlich und geistig höchst armseligen Brief bekommt, dass er doch einfach fünfzig Euro für einen „Vergleich“ berappen soll und dass sich die Sache damit erledigt, weiß hoffentlich nach Anblick dieses realsatirischen Briefkastens, in welcher Ablage ein solcher Brief am trefflichsten versenkt werden sollte. Mein Tipp: Das Wort zur Bezeichnung dieses Behältnisses ein Kompositum, dass mit „Papier“ anfängt und mit „Korb“ aufhört; Österreicher lesen bitte das in diesem Fall sehr viel treffendere „Mistkübel“.

Mit fünfzig Euro kann man nämlich schönere Dinge anfangen, als sie solchen Arschlöchern zu geben, damit die sich damit ihren verfeinerten Lebensstil finanzieren.

Wegen gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt: Michael Burat

Michael Burat, vielen Lesern hier bekannt für seine Abzock-Klitschen Content4U GmbH und iContent GmbH, ist rechtskräftig wegen gewerbsmäßigen Betruges verurteilt worden — und das nicht etwa für seine im Internet ausgelegten Abofallen und seine zumindest in einigen Fällen völlig ohne jeden Grund zugestellten Rechnungen, Mahnungen, letzten Mahnungen, allerletzten Mahnungen, sondern für eine seiner älteren Betrugsnummern.

Michael Burat wurde vom LG Osnabrück wegen gewerbsmäßigen Betruges in 38 Fällen sowie wegen versuchten gewerbsmäßigen Betruges in 33 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt. Die Vollstreckung wurde zur Bewährung ausgesetzt […] Die Angeklagten haben 2004 und 2005 Firmen, Kommunen und Parteien abgemahnt, die in ihrem Internetauftritt die Möglichkeit einer e-card-Versendung vorsahen. Sie haben behauptet, dass sie unerwünscht per E-Mail eine e-card erhalten hätten. Diese Werbemails hatten sich die Angeklagten jedoch selbst zugeschickt, um die Betroffenen per Abmahnung durch den mitangeklagten Rechtsanwalt (jeweils 532,90 Euro Anwaltsgebühren, die zwischen den Beteiligten aufgeteilt wurden) zur Abgabe einer wettbewerbsrechtlichen Unterlassungserklärung aufzufordern

Herr Burat war eben schon immer sehr „geschäftstüchtig“. Nur für den Fall, dass ein Empfänger der Psycho-Erpresserbriefe von Burats Klitschen noch glaubt, dass es sich hier um seriöse Unternehmungen handeln könnte.

via Belugas Abzocker Blog

Auf die Straße? Wofür?

Für die WM geht ihr auf die Straße, für eure ZUKUNFT nicht?!

[via]

Werber…

Werber… das sind die für ihre Herzenskälte hochbezahlten Unmenschen, die den Enteigneten von Zypern weißlächelnd, himmelblau und mit echter Photoshop-Sonne erzählen würden, dass sie ja erfolgreich ihr Geld mit lukrativer Negativverzinsung angelegt hätten.

Und jene, die das gleiche Lügenhandwerk zu mieserer Bezahlung in scheinbar objektivem Ton verrichten, die nennt man Journalisten.

Tinnef (71)

Großes Sammlerglück! Liebhaber von Glaskunst wissen: Eine schöne Glas-Krake 'Kurt' findet man nur ganz, ganz selten! Darum gleich zugreifen und freuen, freuen, freuen! Aus Glas, Durchmesser 6 cm, Höhe 4 cm, nur 4,75 Euro

Großes Idiotenglück

Selbst hirnloses Gesäuge, dass sich seine Wohnhölle mit der kompletten Palette des Angebotes von Versandklitschen wie „Die moderne Hausfrau“ zumüllt, ahnt es irgendwo in den Restsynapsen des Rückenmarks: Ein aus Glas gegossenes, krakenförmiges Ungetüm „Kotz“ wird in monströser Menge aus irgendwelchen Tinnef-Fabriken ausgespien. Aber das hindert dekorationswütige Weibchen nicht daran, auch diesen Müll zu den anderen geschmacklichen Zumutungen in den Regalen und auf den Fensterbrettern zu stellen und sich über die angerichtete Zerstörung auch noch zu freuen, freuen und zu freuen. Aus angenehm wenig hammerfesten Glas, zum Preis eines vollwertigen Essens. Gleich zugreifen!