Tinnef (23)

Baumfiguren - Mit oder ohne Vogeltränke, in verschiedenen Ausführungen, z.B. Gnom oder Wicht, in verschiedenen Größen je 4,99 - Dessinbeispiele

In diesem Jahr droht das Vorbeigehen an Spießerherzens grüngrauer Gartenhölle besonders schmerzhaft zu werden. Ob Vögel wohl angesichts einer solchen Ertränke Tränke kotzen können?

Quelle des Scans: kik-Postwurfwerbung.

Märchen und die Desillusionierung

Wer immer noch diese von allen Medien ohne Unterlass immer wieder in die Hirne geprügelten Märchen der wirtschafts-faschistischen Propaganda glaubt, dass wirtschaftliches Wohlergehen Arbeitsplätze und Wohlstand für alle schafft, der werfe bitte einmal einen Blick in das, was die gleichen Medien in den letzten Tagen und Wochen so zu vermelden hatten.

In den meisten Fällen handelt es sich um Meldungen über Unternehmen, die gute Ergebnisse erzielt haben. Und die noch bessere Ergebnisse erzielen wollen, scheißegal, was das für so ein paar Menschen in abhängiger Beschäftigung bedeutet:

Wer also wirklich weiterhin diesem Aberglauben anhängt, dass er persönlich etwas von „guten Bedingungen“ (also: zunehmender Rechtlosigkeit der Menschen) für „die Wirtschaft“ (also: für die Vertreter des abstrakten Geldkapitales) habe, dem kann ich auch nicht mehr helfen. Die meisten Kinder hören spätestens mit zehn Jahren auf, an Märchen zu glauben.

Wenn das Wirtschaften nicht mehr den Menschen dient, dann wird es höchste Zeit, dass die Menschen endlich damit aufhören, dem Wirtschaften blind zu dienen.

Zum Winkel nochmal!

Auch, wenn es mal ein paar Großverbrecher der BRD erwischt hat, bleiben rückblickend zwei Dinge bemerkenswert.

Das erste dieser Dinge ist die Tatsache, dass die Erkenntnisse eines Auslandsgeheimdienstes, des BND, zu juristischen Ermittlungen im Inland führen, dass also jede Grenze zwischen Polizeiarbeit und geheimdienstlicher Tätigkeit durchbrochen wurde. Das ist bedenklich, weil so etwas wie der BND völlig außerhalb des gewöhnlichen, gesetzlichen Rahmens agieren darf und dabei kaum einer Kontrolle unterliegt. Sollte es Schule machen, dass der BND eine mächtige Hilfspolizei in der BRD wird, die nicht durch die gewöhnlichen Restriktionen des immer mehr zu Feigenblatt verkommenden rechtsstaatlichen Mantels bedeckt wird, denn kann man mit gutem Recht sagen, dass in der BRD wieder eine Geheime Staatspolizei, eine Gestapo, entstanden ist.

Das zweite dieser Dinge ist die idiotische, aber dennoch immer wieder wiederholte Behauptung, dass diese „kleinen“ Steuerhinterziehungen gar nicht hätten aufgedeckt werden können, ohne dass der BND einem verbrecherischen Datenhändler Millionen von Euros in den Arsch gepustet hätte. Wenn eine Fäkalmade wie Zumwinkel über die Dreistigkeit verfügt, sein gewiss nicht kleines Vermögen gegenüber dem Finanzamt über Jahre hinweg so schön zu lügen, dass seine Zinseinkünfte noch unterhalb des Sparerfreibetrages liegen, denn bedarf es keiner geheimdienstlichen Erkenntnisse, um zu bemerken, wie faul das ist. Es bedarf nur einer Nase, die wahrnimmt, wie es zum Himmel stinkt. Dass da beim zuständigen Finanzamt über Jahre hinweg offenbar niemand auf die Idee gekommen ist, diese offenkundig falschen Angaben einmal gründlich zu überprüfen, das lässt ahnen, wie groß die Korruption in der BRD inzwischen wirklich geworden ist. Wer nur genügend von diesen kleinen und größeren Beamten kaufen oder in ein Geflecht von Gefälligkeiten und Abhängigkeiten verstricken kann, der kann sich mit der Kraft seines Geldes beliebig über den Rahmen der Gesetze hinwegsetzen.

Und dagegen wird auch die (zurzeit noch illegale, aber sicherlich bald legalisierte) Tätigkeit des BND als Gestapo-Hilfspolizist jenseits des Grundgesetzes nichts nützen — oder glaubt irgend jemand, dass gerade diese Gewaltfreunde aus einem Geheimdienst der BRD völlig unkorrumpierbar seien?

Kurz verlinkt (32)

Vielleicht gilt die Strafprozessordnung ja nicht am Freitag nachmittag…

Ein Jahr ist’s jetzt her

Am 19. Februar 2007 prognostizierten Herr Hüther und Herr Jäckel in einer Durchhalterede, dass im Jahr 2009 die Arbeitslosenzahl in der BRD auf drei Millionen sinken werde.

Eigentlich müsste der Trend ja langsam so richtig deutlich werden.

(Dieser Beitrag wurde am 19. Februar 2007 geschrieben und zwölf Monate in die Zukunft datiert. Beim verlinkten Posting kann man den Grund dafür nachlesen.)

Kurz verlinkt (31)

akutehaesslichkeit — Wie isn ihre E-Mailadresse

Ein klarer Einblick in den entstehenden und beinahe täglich schlimmer werdenden Polizeistaat, der sich BRD nennt.

Heiner Geißler

Nur, um an dieser Stelle auch einmal einen CDU-P’ltiker zu zitieren, seien hier die folgenden Worte von Heiner Geißler gegenüber dem Tagesspiegel wiedergegeben:

Man darf auch fragen, ob ein Berliner Regierungsmitglied mit „Geiz ist geil“-Parolen arme Leute folgenlos verhöhnen darf. Nach Angaben des Deutschen Landkreistages sind 7,4 Millionen Menschen von Hartz IV betroffen. Wenn Massenarmut in Wut und Aggression umschlägt, tragen auch politische Provokateure wie Sarrazin dafür die Verantwortung.

Übrigens, Herr Geißler: Ein Parteiaustritt ist schnell erledigt und würde diesem Klartext (immerhin kommt das ansonsten in der BRD völlig verpönte, aber doch treffende Wort „Massenarmut“ darin vor) ein bisschen mehr Glaubwürdigkeit und Gewicht verleihen.

Oder glauben Sie etwa wirklich, dass jemand wie Sie in der p’litischen Situation der BRD noch etwas werden könnte? Nein, für dermaßen dumm kann ich Sie beim besten Willen nicht halten, dafür kenne ich sie von früher her noch zu gut. Wenn Sie nicht wollen, dass ein derartiger Ausspruch nur als Aufforderung an die anderen Volkszertreter verstanden wird, die verkauften und aufgegebenen Menschen in Deutschland nicht auch noch über Gebühr zu verspotten und zu beleidigen, übrigens als Aufforderung, deren expliziter Zweck die Verhinderung der angemessenen „Wut und Aggression“ gegenüber der Macht und Gewalt der Besitzenden ist, denn sollten Sie solchen Worten unmissverständliche Taten folgen lassen. Dafür bekämen Sie sogar meine Achtung; für Ihre wortbeflissene mediale Rolle im Aufrechterhalt der gegenwärtigen Kälte, medialen Gehirnwäsche und täglich ausgeweiteten Unterdrückung kriegen Sie von mir nur noch Verachtung.

Also: Schauen Sie sich ihre CDU an, in der sie so viele Jahre lang eine mittragende Figur waren! Seien Sie nicht verblendet und schwelgen Sie nicht in Erinnerungen, sondern stellen Sie sich den Tatsachen und betrachten Sie diese neoliberalen Ochlokraten der totalitären Geldherrschaft! Ein Parteiaustritt ist einfach, schnell erledigt und gibt Ihren Worten das, was ihnen und Ihnen im Moment völlig abgeht: Glaubwürdigkeit.

Treten Sie aus! Mein Respekt wäre Ihnen gewiss.

Gefunden über F!XMBR