Das Duell

Kein Wort kann dramatisch genug sein, um die quotenträchtige Gelegenheit der beiden Spitzenkandidaten der großen „Volksparteien“, ihre hohlen Phrasen zur besten Sendezeit im bundesdeutschen Staatsfernsehen zu wiederholen, mit einem plakativen Wort zu belegen.

Und so spricht man vom »Duell«, vom Fernseh-Duell.

Nun, ich habe dieses so genannte »Duell« einfach verpasst. Weil ich keine Glotze habe. Und ich habe keine Glotze, weil ich besseres mit meiner Zeit anzufangen weiß, als dumpf in die bunten Bilder zu glotzen.

Aber wo’s von der Journallie doch für so wichtig erachtet wird, wie sich die beiden in dieser Darbietung „schlagen“, da wollte auch ich mich darüber informieren. Und so fragte ich eine gute Freundin (sie wählt übrigens „bürgerlich“), die dieses „Duell“ in der Glotze verfolgte, was ich dabei verpasst hätte. Die Antwort: „Du hast nichts verpasst. Ich bin nach fünfzehn Minuten eingeschlafen.“

Offenbar nimmt nicht nur die „Politikverdrossenheit“ zu, sondern auch der politische Schlaf…

Advertisements