Das Charakterprofil für Mitarbeiter der BRD-Stasi

Wir sind ein attraktiver Arbeitgeber und ich kann sagen, in manchen Bereichen unseres Hauses kann man all das machen, was man schon immer machen wollte, aber man ist straflos. Zum Beispiel Telekommunikationsüberwachung

Hans Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz

Advertisements

Bundestag lehnt Vorratsdatenspeicherung ab

Die Bundestagsabgeordneten selbst, die jetzt über die VDS abstimmen werden, haben übrigens kürzlich, unter dem Eindruck der Affäre Edathy, beschlossen, die Frist für die Speicherung ihrer Kommunikationsvorgänge auf den Bundestagsrechnern zu verkürzen -- von drei Monaten auf nur noch sieben Tage. Sie wollten nicht, dass sich ihr Datenverkehr im Netz nachverfolgen lässt.

Stasi-2.0-Befürworter im BRD-Politbüro kommen zu Wort

Direktlink zum Video

Ich wünsche auch weiterhin viel Spaß beim Wählen!

Oh, diese armen Bundestagsabgeordneten

Wenn es mal die Parlament-Arier trifft, dann sieht das mit der Überwachung und der Nutzung möglicherweise trojanifizierter Computer natürlich ganz anders aus, als wenn „nur“ die menschliche Verfügungsmasse in der BRD betroffen wäre:

[…] fürchten viele Abgeordnete, dass sie von irgendjemandem belauscht werden und sind zutiefst verunsichert, ob und wie sie noch vertraulich arbeiten können

Moment, ich muss erstmal durchatmen…

Oh, dieser Puls! Oh, diese Galle! Nochmal durchatmen…

Und dann schreien:

Endlich geht es euch mal genau so, wie es allen anderen Menschen in der BRD unter den von euch, ihr stinkenden, widerwärtigen Arschlöcher, aktiv geschaffenen Zuständen auch geht. Verreckt siechend langsam unter unendlichen, unbehandelten Qualen, ihr Menschenfeinde!

Plonck! (So hätte Bismarck geplonkt.)

Der Technologiestandort Deutschland

Das Wort „Standort“ klingt ja schon leise nach einem Stillstand. Direktlink zum Video

Der Anti-Terror-Koordinator im EU-Rat (Symbolvideo)

Hintergrund: Crypto Wars 3.0: EU-Rat diskutiert Schlüsselhinterlegung | Direktlink zum Video

Werte Scheiß-SPD!

Als das letzte Mal in einer SPD-Regierung ein Spion in der Regierung saß, ist ein alles in allem ganz erträglicher Bundeskanzler in einem seitdem niemals mehr erlebten Anfall von Rückgrat zurückgetreten. Inzwischen habt ihr eine Partei, die in der Person von Frank-Walter-Steinmeier einen Menschen auf die Regierungsbank gesetzt hat, der offensichtlich als Geheimagent für die Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika gearbeitet hat und dabei mitgeholfen hat, milliardenfach das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland zu brechen.

Wollt ihr das? Ja. Gut, ich verstehe, ihr seid halt der Arsch der Politik. Ach: Nein? Verdammte Scheiße nochmal, dann macht den da weg. Und zwar so schnell wie möglich. Am besten heute noch. Und bis ihr ihn weggemacht habt, macht ihm unmissverständlich klar, dass er unerwünscht ist. Dass er ein Verbrecher ist. Und euren gegenwärtigen Parteivorstand, der das im Wesentlichen zu verantworten hat und niemals den Verdacht abschütteln können wird, daran auch wissentlich mitgewirkt zu haben, den könnt ihr dabei auch gleich austauschen. Der ist sowieso moralisch verrottet. Und die ganzen Komplizen, die sich möglicherweise erfolgreich in der Strafvereitelung hervorgetan haben, entfernt auch!