Das Auto ist Frau Petry wichtiger als Menschen

E-M@IL AN FRAUKE PETRY – In der Nacht auf Samstag zündeten Unbekannte Ihr Auto an. 'Wo sind wir nur hingekommen?', twitterten Sie. Es gibt keine Entschuldigung für Brandstiftung, grundsätzlich nicht. Als vor Monaten in Deutschland von Unbekannten Flüchtlingsunterkünfte abgefackelt wurden, fragten viele: 'Wo sind wir nur hingekommen?' Sie nicht, Sie äußerten Verständnis für die Brandstifter. In derselben Nacht, in der Ihr Auto angezündet wurde, erfolgte in der Nähe von Ulm ein Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim, fünf Menschen erlitten leichte Verletzungen. Sie erwähnen nur Ihr Auto. Ja, Frau Petry, wo sind wir hingekommen? -- christian.weniger@kleinezeitung.at

Quelle des Fotos: Presseverlagsprodukt (leistungsschutzrechtgeschützt).

Advertisements

Die Polizei berichtet

Die Polizei — der übrigens in der BRD jeder Richter in jedem Fall unhinterfragt glaubt und deren Darstellung jeder „Qualitätsjournalist“ als unzweifelhafte Wahrheit übers Clipboard ins Redaktionssystem kopiert — berichtet in ihrer üblichen Sachlichkeit:

Während der Rede des Vorsitzenden der „Alternative für Deutschland“ wurde die Veranstaltung durch ca. 20 – 25 teilweise vermummte Personen plötzlich gestürmt. Acht Personen gelang es, auf die Bühne zu kommen. Durch die Angreifer wurde im Bereich der Bühne Pfefferspray eingesetzt. Hierbei wurden insgesamt 16 Personen verletzt. Beim Eintreffen der Polizeikräfte flüchteten die Angreifer in den Park. Während der Verfolgung wurde ein Helfer der „Alternative für Deutschland“ mit einem Messer angegriffen. Bei dessen Abwehr verletzte er sich leicht an der Hand. Alle durch das Pfefferspray verletzten Personen erlitten Augen- und Atemwegsreizungen.

Ich bitte darum, sich jetzt bei „Totes Pferd“ anzuschauen, wie dieser Vorgang aussah (ja, es gibt ein Video) und den recht langen Text dazu zu lesen.

Der ist nämlich augenöffnend. In Hinblick auf Polizeiberichte. Und in Hinblick auf Presseschreiber und andere Schreibtischtäter.

Balken, wie sie die Bildzeitung gern zeichnet

Sonntagsfrage, Piraten und AfD jeweils auf 3 Prozent. Der AfD-Balken ist aber deutlich länger (mehr als doppelt so lang) als der Piratenbalken und übertrifft sogar noch den 4-Prozent-FDP-Balken.

Guck mal, Mami, die Neubraunen haben aber einen viel längeren Balken als die Orangen und die Gelbbraunen…

Wer freut sich bei solchen Anblicken nicht darüber, dass am Samstag vor der kommenden Bundestagswahl wieder einmal das springersche Blut- und Lügenblatt in jeden Briefkasten gesteckt werden soll, um „Lust auf Politik“ zu machen.