Erinnert ihr euch noch?

Schlagzeile Bild.de am Vorabend der Wahl des Bundespräsidenten Gauck. Eine Freiheitsstatue hält ein Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der Hand. Text dazu: Die Bundespräsidentenwahl am Sonntag hier LIVE -- Morgen wählt Deutschland den Präsidenten der Freiheit -- BILD dokumentiert JOACHIM GAUCKS wichtigste Worte

Lass dir Meinung bilden: Snowden ist kein Held!

Warnung, der folgende Foto aus der Bildzeitung ist brechreizerregend:

Datenschützer und Bürgerrechtler haben einen neuen Helden: Edward Snowden, Ex-Geheimdienstler, der die Überwachungs-Exzesse seiner Branche enthüllt hat und sich mutig gegen seine eigene Regierung stellt. Ja, es gab sie wohl, die Abhör-Exzesse. Ja, die USA haben offenbar sogar befreundete Regierungen bespitzelt. Aber das macht Edward Snowden noch lange nicht zu einem Helden. Denn Snowdem ist dafür verantwortlich, dass jeder Terrorist der Welt in den letzten Tagen sein Handy weggeworden, seine E-Mail-Adresse abgeschaltet hat. Er ist dafür verantwortlich, dass nun jeder detailliert im Internet und in allen Zeitungen der Welt nachlesen kann, wie die USA und ihre westlichen Verbündgeten die gefährlichsten Männer dieses Planeten jagen. Ja, wir wissen jetzt, wie umfassend die USA das Internet überwachen. Wir können das als Sieg unserer Bürgerrechte feiern. Aber wahr ist auch: Wir feiern mit dem Falschen. Snowden ist auch ein Held für all jene, die in Berlin, Madrid, London Busse in die Luft sprengen wollen.

Die Überwachung ist ein Sieg der Bürgerrechte, den wir feiern sollen, und Edward Snowden ist ein… ähm… geistiger Bombenleger und Busse-in-die-Luft-Sprenger. Schön, wie sich der Springer-Schreibtischtäter Julian Reichelt hier der Aufgabe entledigt hat, die Wirklichkeit auf Propaganda-Linie zu bringen… vor allem schön deutlich.

[Danke für das Foto davon…]

Es ist noch gar nicht so lange her…

…dass der Stürm… sorry… die Bildzeitung mit solchen Kampagnen die Hirne der Menschen in Deutschland beizte.

Screenshot von Bild.de mit der Schlagzeile: Die Bundespräsidenten-Wahl am Sonntag hier LIVE. Morgen wählt Deutschland den Präsidenten der Freiheit. BILD dokumentiert Joachim Gaucks wichtigste Worte.

Auch Wut! dokumentiert Joachim Gaucks wichtigste Worte, zum Beispiel zu PRISM:

Wir wissen zum Beispiel, dass es nicht so ist wie bei der Stasi und dem KGB, dass es dicke Aktenbände gibt, in denen unsere Gesprächsinhalte alle aufgeschrieben und schön abgeheftet sind. Das ist es nicht.

Oder zu diesem Internetdingsda:

Das weltweite Internet bietet alle Voraussetzungen, um die in den ersten zehn Artikeln unserer Verfassung verankerten Grundrechte aller Bürger in diesem Land auszuhöhlen. Das gilt insbesondere für das Recht auf freie Meinungsäußerung und Pressefreiheit in Artikel Fünf — eine wesentliche Grundlage unserer funktionierenden Demokratie — und es gilt letztlich auch für den Kernsatz unserer Verfassung, den Artikel Eins des Grundgesetzes: Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Höret die Worte des ehemaligen Bürgerrechtlers — der den mutigen, mit persönlichem Risiko und dem Verlust eines sicheren Lebensentwurfes einhergehenden Einsatz Edward Snowdens für das Recht auf eine verdammt noch mal nicht vom großen Bruder durchleuchtete Privatsphäre nur mit einem Worte beschreiben kann, mit dem Wort vom „puren Verrat“.

Balken, wie sie die Bildzeitung gern zeichnet

Sonntagsfrage, Piraten und AfD jeweils auf 3 Prozent. Der AfD-Balken ist aber deutlich länger (mehr als doppelt so lang) als der Piratenbalken und übertrifft sogar noch den 4-Prozent-FDP-Balken.

Guck mal, Mami, die Neubraunen haben aber einen viel längeren Balken als die Orangen und die Gelbbraunen…

Wer freut sich bei solchen Anblicken nicht darüber, dass am Samstag vor der kommenden Bundestagswahl wieder einmal das springersche Blut- und Lügenblatt in jeden Briefkasten gesteckt werden soll, um „Lust auf Politik“ zu machen.

Endlich! Postindustrielle Gesellschaft!

Bildzeitung: Arbeitsamt bezahlt fürs Katze-Streicheln

Ohne Worte. [via]

Keine Rede- und Denkverbote!

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen: enteignet Springer

Quelle: bembel, weiterlesen etwa bei Mario Sixtus und an vielen anderen Stellen. Nur nicht bei Springer…

Sigmar Gabriel, sie Widerling!

Sie sind ein dummes Stück Scheiße!

Ja, sie haben richtig gelesen, Herr Gabriel, ich spreche sie hier ganz persönlich an. Und ich schreibs auch gern nochmal: Sie sind ein dummes Stück Scheiße! Nachdem das, was sie dem Stürm… der Bildzeitung gesagt haben, schon vorher von hunderten anderer ihrer schamlosen, zynischen und angesichts eines Massenmordes fern jeder Pietät agitierenden Kollegen und Stammtisch-Populisten gesagt wurde, nachdem es hundertfach fundiert wiederlegt wurde…

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat nach den Terroranschlägen von Norwegen eine schärfere Kontrolle des Internet durch Polizei und Staatsanwaltschaft gefordert.

…bleibt mir nur noch diese eine Möglichkeit der Deutung und Benennung. Sie sind ein Arschloch, ein stinkendes Stück Scheiße; ein Lügner, der seine p’litische Totalüberwachungs- und Zensur-Agenda mit jedem sich anbietetenden Angsthebel durchsetzen will, und passt er auch noch so wenig zu dieser Absicht.

Nur das eine noch, Herr Gabriel, sie Stück Scheiße:

Gabriel forderte die Internetnutzer dazu auf, Gesetzesverstöße im Netz bei Polizei und Justiz zu melden.

Wissen Sie eigentlich, was passiert, wenn sich ein Opfer der gewerbsmäßigen Betrüger der Content4U GmbH bei der Polizei meldet und Anzeige erstattet? Fragen sie mal, sie lernen gewiss öfter einmal jemanden kennen, der darauf reingefallen ist, wenn sie im Wahlkampf auf einmal Volksnähe zeigen müssen, weil ihre Reklamefirma ihnen so etwas empfiehlt, um das p’litische Produkt „SPD“ besser an den Mann zu bringen. Und wenn sie zu desinteressiert sind, um danach zu fragen, kann ichs ihnen auch gern sagen: Das Verfahren wird immer eingestellt.

Während auf der einen Seite bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit von ihnen und ihresgleichen, sie Arschloch, nach einer orwellschen Totalüberwachung des Internet geschrieen wird, ist die BRD nämlich ein Paradies für die Internet-Kriminellen, und das ist p’litisch gewünscht. Der „Rechtsstaat“ ist nur noch ein Kadaver seines eigenen Anspruches, und in der Wirklichkeit jenseits der populistischen Lugreden, die ihnen und dem ganzen anderen P’litpack wie stinkende Fürze aus dem Munde kriechen, zeigt die gesamte Justiz zweierlei Arbeitseifer, während die Internet-Kriminellen sich auf Kosten anderer Menschen ein verdammt schönes Leben machen können.

Wenn sie sich schon nicht für die Pietätslosigkeit schämen, dass sie Opfer eines Mordanschlages für ihre p’litische Agenda instrumentaliseren, denn schämen sie sich wenigstens dafür. Ach, sie können sich nicht mehr schämen? Ich sags ja, ein stinkendes Stück Scheiße sind sie!

Das einzig Gute, was sie jedem klarmachen: Ihre Partei, die SPD, ist in keinem Punkt eine Alternative zur gegenwärtigen Regierung.