Tinnef (48)

Titelbild des Kataloges Die moderne Hausfrau, Sommersparaktion, Solarwichtel nur 17,80 Euro

Ohne Worte, denn beim Kotzen kann ich nicht reden.

Die beste „Sommersparaktion“ ist es übrigens, wenn man sich selbst, seinem Garten oder Vorgarten und seiner Mitwelt solche industriell erstellten Verpestungen erspart.

Quelle des Scans: Titelblatt des aktuellen Kataloges „Die moderne Hausfrau„…

Tinnef (46)

Ein Sommer ohne Fliegen im Haus! Aus Wunsch wird Wirklichkeit mit der selbstklebenden Insektenfalle! Ans Fenster geklebt, lockt sie mit ihrer Köderfläche die Insekten an. Die fressen vom Köderwirkstoff und gehen daran zugrunde. Welches Motiv gefällt Ihnen am besten? Sie erhalten jeweils 4 Teile. Insektenfalle Schmetterling, ca 12 x 8 cm. Insektenfalle Marienkäfer ca. 10 x 12 cm. je 6,50 Euro

Wir haben uns wieder etwas wirklich Krankes ausgedacht, das geeignet ist, ihren Wahn zur Wirklichkeit werden zu lassen. Sie, als herzkalte weibliche Leserin des Kataloges „Die moderne Hausfrau“ kaufen doch bestimmt auch am liebsten bei einem Metzger, der so ein grinsendes Schwein aus Plastik in sein Schaufenster gestellt hat, das mit umgebundenem Lätzchen und mit Messer und Gabel in den Vorderpfoten die ganzen Schweinefresser begrüßt, ganz so, als würden sich die KZ-Schweine der modernen Landwirtschaft auch noch lächelnd und gern fressen lassen. Und sie, als herzkalte weibliche Interessentin an einem derartigen Schrott, sie sind doch bestimmt von der Idee der Dekoration besessen und würden alles noch ein bisschen hübscher machen; ja, sie hätten sogar im Dritten Reich rosarote Plastikrosen in die Gaskammern gehängt. Denn muss ihnen die Idee einfach gefallen, ein Insektizid in der Form von Plastikinsekten an das Fenster ihrer klinisch reinen Wohngruft zu kleben. Sehen sie, wir wissen genau, was Frauen wie ihnen gefällt. Also los, greifen sie zu!

Kurz verlinkt (46)

Fast jeder kennt diese als Zeitung getarnten, kostenlosen Blätter, die meist wöchentlich in die Briefkästen gesteckt werden und ein bisschen Journalismus nachahmen, um Reklame unter die Menschen zu bringen. Hinter dieser besonderen Werbeform steht die Einsicht der Werber, dass nur eine weniger intelligenzbegabte Minderheit der Menschen bereit ist, Werbung zu lesen, dass aber fast jeder bereit ist, eine Zeitung zu lesen, wenn man sie ihm gibt, Welche Interessen wirklich hinter diesen Blättern stehen, wird nur sehr selten so richtig deutlich. Manchmal — vor allem bei lokalen Themen mit direktem Bezug zum Leben der Menschen — wird es aber so überdeutlich, dass einem angesichts des geldgeilen und lebensverachtenden Zynismus, der einem aus fast jeden Wort des Hirnpfluges entgegenschlägt, das kalte Kotzen kommt.

Tinnef (45)

Coca-Cola Nostalgie-Blechschild - 4 vorgestanzte Löcher zum Befestigen - Maße ca. 50 x 25 cm bzw. 45 x 30 cm. - je 4,99 Euro

Genau darauf haben wir doch alle die ganze Zeit gewartet: Dass uns die Werber der heutigen Zeit die Werbung der vergangenen Zeit wie ein „Schmuckstück“ aufbereiten, damit wir uns damit die Wände unserer Wohnquader vollhängen können. Natürlich für ein Produkt, die es noch gibt — wenn auch inzwischen ganz ohne zugefügtes Kokain, aber dafür umso zuckriger. Ist ja aus der Sicht eines Werbers zu bedauerlich, dass die privaten Bereiche der Menschen immer noch frei von der Pest der sonst so allgegenwärtigen Reklame sind. Und wer sich so etwas an die Wand hängt, kriegt dafür nicht etwa Geld, sondern soll dafür auch noch bezahlen. Eine ganz tolle Idee. Eine Idee, die die Welt nicht gebraucht hat.

Quelle des Scans: Aktuelle Postwurfsendung des Gestapoladens (vollständige Überwachung und Entrechtung der Mitarbeiter) Lidl.