Zum Jahrestag der Mordanschläge von Oslo und Utøya…

…muss ich einfach noch einmal an den damals spontan im Propagandareflex veröffentlichen, unsäglich dummen Kommentar des Qualitätsjournalisten Manfred Schermer von der Fuldaer Zeitung erinnern, der offenbar ohne jede Tatsachenkenntnis aus Versatzstücken, die im Kopfe des Schreibtischtäters schon fertig waren, zusammengesetzt wurde.

Damit auch niemals, niemals, niemals vergessen werde, welche Schablonen von Qualitätsjournalisten an das Tagesgeschehen angelegt werden, damit beim Leser auch die gewünschte Meinung entstehe! Oder, um es mit den flammenden Worten Manfred Schermers zu sagen:

Diesem feigen Terrorpack mit Großzügigkeit zu begegnen, hieße, ein Feuer mit Benzin löschen zu wollen

Bitte beim Lesen nicht vergessen, welche „Begründungen“ für die totalitäre Weltüberwachung namens PRISM, Tempora etc. vorgebracht werden. Ich hoffe, es dämmert!

Um die massenhafte Archivierung dieses entlarvenden Dokumentes zum tieferen Verständnis der Gegenwartsgeschichte bitte ich ausdrücklich. Der nächste Jahrestag kommt bestimmt. Der nächste mit den Gefahren des „islamistischen Terrorismus“ begründete Anschlag auf die verbliebenen Freiheitsrechte der Menschen in der so genannten „westlichen“ Welt kommt ebenso sicher.

Der Terror kommt zurück! Wir werden alle sterben!

Was hatten wir denn lange nicht mehr in Deutschland, womit kann man mal wieder so richtig die Menschen gefügig und ängstlich machen? Richtig, eine ordentliche Portion medieninduzierter Angst vor Terroranschlägen in Folge des Massenmordanschlages auf das World Trade Center vom 11. September 2001. Zum Vergrößern des Screenshots der ZDF-Mediathek Vorschaubild klicken:

Elf Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 steht Deutschland im Visier des islamistischen Terrorismus. Geht die Saat von Osama bin Laden elf Jahre nach den Anschlägen in New York doch auf?

Deutschland steht im Visier des islamistischen Terrorismus. Wie lange mussten wir auf solche bildzeitungstönenden Angstnachrichten des mit Zwangsgebühren (demnächst eine Quasikopfsteuer) finanzierten BRD-Staatsfernsehens verzichten?!

Abschließend hier eine kurze „Bilanz“ der vom ZDF angemerkten elf Jahre seit den Mordanschlägen von New York:

Tote durch „islamistischen“ Terrorismus: Exakt null.

Tote durch braune Mörderbanden, deren Umfeld zu einem Viertel aus Geheimdienstmitarbeitern und Polizisten der BRD besteht: Mindestens neun Menschen, die vom „Nationalsozialistischen Untergrund“ ermordet wurden, eine höhere Zahl ist wahrscheinlich. Die Polizei in der BRD gibt sich — wie man auch an den NSU-Morden gesehen hat — alle Mühe, rassistische Tatmotivationen zu übersehen, so dass diese nicht in der Statistik auftauchen.

Verkehrstote durch den dröhnenden Wahnsinn der totalen Automobilmachung: Rund 58.000.

Übigens beenden in der BRD viele Menschen ihr unerträglich gewordenes und als objektiv aussichtslos wahrgenommenes Leben durch einen Freitod. Knapp jeder hundertste Todesfall in der BRD ist ein Suizid, das sind etwas mehr als doppelt so viele Todesfälle wie durch den Autoverkehr.

Aber es muss ja Angst vor islamistischem Terror ausgebreitet werden. Um von allem anderen abzulenken, und um die Menschen in der BRD ängstlich und fügsam zu halten. Sonst treten die womöglich noch für ihr verdammtes Recht auf eine einigermaßen würdige Existenz ein. Da muss ein Staats-Fern-Sähen doch verhindern…