Klare Ansage

Um Spam zu vermeiden, müssen sie uns ihren echten Namen geben -- sagt ihnen der größte Werbevermarkter im gesamten Internet

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Was ich vor einer Woche auf Google Plus angekündigt habe, habe ich heute gemacht:

Google+ und damit verbundene Inhalte wurden erfolgreich gelöscht.

Das ist von mir zur Nachahmung empfohlen.

Weniger empfehlen kann ich hingegen, für Googles heiß beworbenen Drecksdienst irgendeine zusätzliche, kostenlose Reklame zu machen, indem man darüber schreibt und anderen Menschen im Hunderterpack die Invites zusteckt, damit sie bei diesem „geschlossenen Betatest“ mitmachen können. Total geschlossen, das Ding… wer so redet, erinnert mich eher an eine geschlossene Anstalt. 😈

Absolut bescheuert und von geradezu sklavenhafter Bückseligkeit ist es, darauf zu warten und zu hoffen, dass Google zu irgendeiner Einsicht in Hinblick auf eine mögliche Pseudonymität bei der Nutzung von Google Plus kommt. Die mit allen Mitteln der technokratischen Willkürherrschaft durchgesetzte Klarnamensplicht ist keine Panne, sondern Bestandteil der geplanten geschäftlichen Verwertung angesammelter Daten. Dass das Geist und Wesen des Internet verneint, ist denen beim Geldmachen egal. Da kommt nichts mehr. Außer vielleicht solche Beschwichtigungen wie gestern, dass einem jetzt vier Tage Zeit gelassen werden, wenn Google mit einem Namen nicht einverstanden ist und um Stellungnahme bittet (unter Angabe der Telefonnummer, mit Aufforderung, ein eingescanntes Ausweisdokument einzusenden), bevor Google durchlöscht. Die können nicht vom Kern dieser unsinnigen Forderung nach Realnamen abrücken. Es wäre ein Abrücken von derjenigen geschäftlichen Strategie, für die Google Plus entwickelt und online gestellt wurde. Also nicht warten, sondern besser gleich selbst löschen!

Eine Menge Text zum Weiterlesen habe ich auch noch, aber das sind allesamt etwas längere Texte, die ich hier nur verlinke und nicht wiederhole:

Frohes Abmelden! 😉

Zum Glück für uns alle gibt es ein Internet jenseits von solchen Sozialvermarktern-2.0 wie Facebook, Google, Twitter und den inzwischen fast schon wieder vergessenen VZ-Dingern und MySpace. Wer nicht will, dass jede seiner Äußerungen zu einem sozial optimierten Geschäftsvorgang gemacht wird, der wird sich geeignetere Formen des Miteinanders suchen.

Don’t be evil…

Screenshot: Anonymous ist auf Google Plus gesperrt worden

Danke Google, dass du schon vor dem richtigen Start deines neuen Dienstes „Google Plus“ klar machst, dass du keine Alternative zum datensammelnden und zensurfreudigen Facebook bist! Klar doch, Anonymous kann man einfach so weglöschen, einschließlich Mailaccount, und das hast du halt gemacht. Und weils so hübsch war, hast du das auch gleich mit mehreren Accounts aus dem Anonymous-Umfeld gemacht. Löschen ist ja so einfach. Und es hat so viele Vorzüge, einfach weil ███████ und █████. Und ihr Zensoren da bei Google, ihr ██████ █████ ████████ ████ ██████ in ███ ████████ ███ █████ ████ und ██████ █████ ████████ █████ ███ idiotische Arschlöcher ████████ und ██████ Vollpfosten! Ist schon klar, ihr wollt da nur „richtige Personen“ haben, die sich mit Klarnamen anmelden, weil das besser ist beim… ähm… Erstellen von handelsfähigen Datensätzen aus menschlichen Beziehungen. Auf die man tolle Metriken anwenden kann, um das Kaufverhalten besser vorherzusagen und den Hirnfick der Scheißreklame zielsicherer zu machen. Für Zielgruppen eben. Also für Menschen, die von weltverpestenden Werbern im Fadenkreuz betrachtet werden. Und deshalb gibt es bei euch nur richtige Personen mit richtigem Klarnamen, etwa die springersche ComputerBild… oops, na, die jetzt nicht gerade so. Na, sicherlich nur eine kleine Panne bei eurem Durchlöschen, die gibts ja erst zehn Tage bei euch. Aber hey, ihr könnt es euch ja auch nicht gleich bei der Einführung eures doppelplusguten Dienstes mit der Contentmafia versauen, das verstehe ich schon, schließlich braucht ihr viel bei euch registriertes Menschenmaterial zum Vermarkten. Und das kommt nun mal eher, wenn die Journaille euch mag und „positiv“ über euch berichtet.

Ja, danke dass du das ganz zu Anfang klar machst, Google Doppelplusgut! Damit auch möglichst viele Menschen eine vernünftige Entscheidung treffen können. Ich gehe jetzt erstmal kotzen.