Kein Gesetz gegen Abgeordneten-Korruption in der BRD!

Warum nicht? Siegfried Kauder (parteilos, früher CDU, Vorsitzender des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages) erklärt es uns:

Wenn man Abgeordneten dieselben strengen Regeln auferlege wie Beamten, sei Parlamentarismus, „wie wir ihn gewohnt sind“, nicht mehr möglich

Wer kann sich so starken Argumenten von Fachp’litikern für das Recht schon entziehen? Der dürfte hundertfach mitbekommen haben, wie die Gesetze von den späteren Profiteuren dieser Gesetze gekauft werden.

Merkt es euch: Der Deutsche Bundestag muss ein Rechtsfreier Raum bleiben! Kauder will es so, und der größte Teil seiner Kollegen ist da völlig seiner Meinung.

Tag des Deutschen Butterbrotes

Heute ist einer dieser ganz „wichtigen“ Tage im Jahr, meinen die Reklamefritzen vom CMS, denn heute, am 28. September 2012, ist der vierzehnte Tag des Deutschen Butterbrotes.

Ein von Reklameheinis (also: professionellen Lügnern) ersonnenes „Ereignis“ von so bestürzender und erschütternder Unwichtigkeit sieht man nur selten. Ist es für jeden unwichtig? Aber nein, nicht für jeden. Die Tagesschau des BRD-Staatsfernsehens ARD, die ja in knochentrockenen Abwägungen ihre Relevanzkriterien für Meldungen sicherstellt, hat gestern vor zehn Jahren die folgende Meldung im Programm gehabt:

2002-09-27 09:22:36

Vierter Tag des Deutsches Butterbrotes

Gutes Brot und gute Butter sollen in Deutschland neben Bagel und Croissant nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb wird heute der Tag des Deutschen Butterbrotes zelebriert – eine Intiative der Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft, die bundesweit 150.000 Butterbrote verteilt.

Die Einen sagen Bemme, die Anderen Stulle und alle meinen das Butterbrot, dessen Ehrentag die Deutschen heute begehen. Mit 150.000 Butterbroten will die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) ganz offiziell auf die traditionelle deutsche Köstlichkeit aufmerksam machen. In 15 Städten verteilen die Mitarbeiter deshalb auf den Bahnhöfen an hungrige und weniger hungrige Reisende Stullenpakete. Denn: „In Maßen genossen, ist auch Butter zusammen mit Brot gesund“, meint CMA-Projektleiterin Kirstin Jagusch.

Werbung für das Butterbrot

Brötchen, Bagel und Croissant machen dem alten Butterbrot immer mehr Konkurrenz. Doch es geht den Veranstaltern auch darum, für ein Frühstück zu Hause zu werben, denn immer mehr Deutsche verlassen ohne die erste Mahlzeit ihre Wohnung. Noch bringen es die Bundesbürger im Pro-Kopf-Verbrauch auf 6,5 Kilogramm Butter im Jahr, aber die Menge nimmt ab.

Im Vorjahr gab es in der Hauptstadt einen Versuch für das Guinnessbuch der Rekorde. Helfer hatten eine 18 Quadratmeter große Brotscheibe mit 54 Kilogramm Butter bestrichen. Das angeblich größte Butterbrot sei aber noch nicht ins Rekord-Buch eingetragen, sagte Jagusch.

Die Butter kam in Deutschland erstmals im Spätmittelalter aufs Brot. Handelsschiffe brachten Fässer mit dem Fett aus Norwegen, Schweden, Dänemark und den Niederlanden in deutsche Städte.

Ich würde diese Tagesschau-Meldung gern verlinken, aber wegen der von den Verlegern in der BRD erzwungenen Depublizierung steht sie auf der Tagesschau-Website nicht mehr zur Verfügung. Ich habe im Land des erzwungenen Vergessens deshalb diese Meldung aus einem internen Export, der von einem Unbekannten veröffentlicht wurde zitiert — und zwar nur, um auf diese Weise kurz daran zu erinnern, wie es mit dem Relevanzkriterien für eine Tagesschau-Meldung aussieht: Irgendeine Bullshit-Reklameidee der geldmächtigen Großindustrie ist im Zweifelsfall immer mal eine Meldung wert. Wenn hingegen mitten in der reichen EU Menschen massenhaft verarmen und für bloßes Existenzrecht friedlich auf die Straße gehen, um sich von den Knüppelbullen der Besitzenden und Bankverbrecher niederprügeln zu lassen, während den Bankverbrechern der Reichtum der Menschen von einer korrupten Bande von P’litikern geschenkt wird — ja, dann ist das für die gleiche Tagesschau eher irrelevant. Und wer an solchen unmenschlichen Maßstäben als Mensch Zweifel äußert, ist nur Bestandteil eines kleinen Shitstürmchen, das die Tagesschau-Macher einfach ignorieren.

Das sollte nicht vergessen werden. Sonst fängt man womöglich noch an, die propagandistische Meldungsauswahl einer Redaktion des BRD-Staatsfernsehens mit der Wirklichkeit zu verwechseln…

Wessen „Not“ gelindert wird

Die gegenwärtige globale Lage ist an Zynismus kaum zu überbieten: Während Billionen Euro für die Rettung von Banken aufgebracht werden, stellt niemand jene 13 Mrd. Dollar zur Verfügung, die nach Berechnungen der UNO gebraucht werden, um den Welthunger zu stillen.

Andreas Fischer-Lescano und Kolja Möller: „Die globale soziale Frage“. Veröffentlicht in „Blätter“, Ausgabe 7/2012, Seiten 45–54

Kapitalismus

Kapitalismus (Geldherrschaft) — Ein staatliches System, in dem jeder Verbrecher oder gar Bankster von Polizei und Justiz weitgehend unbehelligt oder gar beschützt tun und lassen kann, was er will, solange er nur genügend Umsatz macht. Auch als „Rechtsstaat“ bezeichnet“.

Wenn man alles Geld den Banken gibt

Die Lage in griechischen Krankenhäusern wird wegen der Finanzkrise immer dramatischer. Es fehlt am Nötigsten: Medikamente, Gips und sogar Klopapier. Aus fast allen Kliniken kommen Hilferufe. Das griechische Gesundheitssystem bricht zusammen. „Die griechischen Politiker streiten sich im Fernsehen darüber, wie das Land regiert werden soll und wir haben hier keinen Gips“, sagt ein Arzt des Krankenhauses der Ostägäisinsel Chios. Die Verwandten der Patienten müssen selbst Gips kaufen, damit die Ärzte gebrochene Arme und Beine behandeln können […]

Noch dramatischer ist die Lage für Herzkranke und Menschen mit Gefäßverengungen. Die größte Klinik in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki führt seit Tagen keine kardiologischen Untersuchungen und Operationen mehr durch. Stents (Gefäßstützen) können nicht mehr implantiert werden, weil die Lieferanten ohne Barzahlung kein Material schicken, sagen mehrere Ärzte. Das Krankenhaus habe kein Geld mehr, um die Stents zu kaufen. „Hier herrscht Chaos. Mit Menschenleben kann man aber nicht spielen“, klagen Ärzte.

stern.de — Dramatische Lage griechischer Kliniken: Keine Medikamente, keine Katheter, kein Klopapier

Aber Hauptsache, die Banken sind gerettet, nachdem sie in windigen Geschäften mit Schwindelzetteln die Früchte der Arbeit anderer Menschen verzockt haben! Rettungsschirm?! Wer noch ein Herz in der Brust hat, bekommt von diesem gnadenlos zynischen Wort einen unwiderstehlichen Kotzreiz. Wo ist eigentlich das Gericht, vor dem die Verantwortlichen sich verantworten müssen? Ach, nirgends…

Eine Schere im Kopf findet statt

[…] hat eine Anwaltskanzlei bei großen Buchhändlern wie Amazon oder Libri interveniert und Unterlassungsansprüche geltend gemacht. Zahlreiche Buchhändler haben daraufhin das „Schwarzbuch WWF“ des Journalisten Wilfried Huismann aus ihrem Programm genommen, obwohl der WWF vor Gericht bislang keine einstweilige Verfügung gegen den Titel erreichen konnte […] Somit bleibt das Buch vorerst erlaubt und ist dennoch praktisch vom Markt verschwunden. Über den Verlag kann es noch bezogen werden

Dass ich den Artikel oben nicht direkt verlinkt habe, hat nichts damit zu tun, dass ich einen Link auf die Website der FAZ vermeiden wollte. Ich habe eine archivierte Version anlegen lassen und verlinkt, um einem möglichen Verschwinden dieses Artikels entgegenzutreten. Ich kenne schließlich meine BRD und archiviere deshalb gern und viel. Der Artikel auf der Website der FAZ soll auch gern einen direkten Link von mir bekommen…

Die Gedanken sind ██████ #TwitterCensored

Die Gedanken sind ██████, sie dürfen nur nicht auf Twitter #TwitterCensored