Kurz verlinkt: Rot-grüner (schwarzgelb-fortgeführter) Sklavenhandel

Hartz-4-Sklavenhandel in Deutschland: Sogenannte “JobCenter” und “Arbeitsagenturen” sind nichts anderes als Sklavenhändler, die Menschen entgeltfrei verkaufen

(Au weia, zu doof, einen Link so zu setzen, dass er auch funktioniert…)

Advertisements

Eine Stimme aus der Hartz-Kommission

Habt ihr euch schon einmal gefragt, was für Leute bei großen BRD-Gewerkschaften im Vorstand sitzen? Es sind solche Leute wie diese Frau Isolde Kunkel-Weber, die sich 2012 folgendermaßen über ihre Mitwirkung an Hartz IV äußerte (Vorsicht, es ist in seiner inappellablen Selbstgerechtigkeit und Menschenverachtung teilweise wirklich eklig!):

Solchen apparathaften Löchinnen habt ihr es mit zu verdanken, dass es einen staatlich subventionierten Elendsarbeitsstrich für billige Verschleißkörper und damit staatlich offensiv gefördertes Lohndumping in der BRD gibt. Fühlt euch weiterhin gut von euren „Gewerkschaften“ vertreten, ihr Ausbeutlinge!

Sehr schön — und das ist das Erwähnenswerte in dieser schamlosen Selbst­gerechtigkeit — macht sie aber deutlich, dass „Hartz IV“ nicht auf Herrn Peter Hartz und auf die Arbeit dieser Kommission zurückgeht, sondern vollständig dem p’litischen Gestaltungswillen der Scheiß-SPD und der Scheißgrünen entsprach und — gemäß Aussagen der Frontfressen in der Scheiß-SPDimmer noch entspricht. Aber damals hat die werte Frau Isolde Kunkel-Weber nicht ihren Mund medienwirksam aufgemacht und fernsehöffentlich ihre satanischen Griffel in Unschuld gewaschen, als eine rot-grüne Regierung ihre verbrecherischen Gesetze mit dieser Kommissionsarbeit „begründete“.

Übrigens: Die ebenfalls kurz erwähnten Mindestlöhne, die gerade den SPD-Mitgliedern als Inbegriff sozialdemokratischer Ideale hinphantasiert wurden, damit sie auch ja der Großen Scheiße¹ zustimmen und ihren herzverrotteten Parteivorstand mit vom Bundesgauckler unterschriebenen Minister­ernennungs­urkunden ausstatten, sind eine reine Volksverarschung. So lange es die fast unbezahlte Quasi-Zwangsarbeit von Hartz-IV-Empfängern gibt, so lange sich hier Fürsprecher der totalitären Ausbeutung des Menschenmaterials hinstellen und sogar die Hartz-IV-Ausweidung bei lebendigem Leibe einfordern können, ohne dass sie sich dafür als Volksverhexer vor Gericht verantworten müssen, so lange wird ein Mindestlohn nur dazu führen, dass mies bezahlte Elendsarbeit von den Ausbeutern in noch mieser bezahlte, unter völliger Entrechtung ausgeübte, mit Staatsgewalt und existenziellen Drohungen erzwungene Elendszwangsarbeit umgewandelt wird. Wer allen Ernstes meint, dass Mindestlohn und Hartz IV eine tolle Kombination sind, kann auch gleich für die direkte Wiedereinführung der Sklaverei einstehen.

Direktlink zum Video

¹“Große Scheiße“ ist mein Wort für die so genannte „Große Koalition“.

Stuttgart bedankt sich bei den Grünen

In dem Regierungsvermerk vom Mai 2011 heißt es auf der Seite 5: „Das Bemessungsprogramm von Stuttgart 21 sieht keinen Leistungszuwachs von 30 Prozent in der Spitzenstunde vor. Dementsprechend ist dies auch weder im Planfestellungsverfahren noch in den Finanzierungsverträgen vorgesehen.“

Im Klartext: Der Bahnhof soll gar nicht mehr leisten als der alte Kopfbahnhof, und er wird nicht mehr leisten. Das ist im Plan so vorgesehen. Um es ganz deutlich zu sagen: Die Bahn ist überhaupt nicht verpflichtet, dass das teure Neue mehr leisten soll als das Alte. Das Schlimme: Die Bürger, die den offiziellen Versprechungen vertrauten, wurden hinters Licht geführt. Und die regierenden Grünen machten bei diesem üblen Spiel mit. Seit dem 20. Mai 2011 wissen sie Bescheid. Aber sie schwiegen. Und schweigen.

Zitat Stern.de — Stuttgart 21: Ein übles Spiel mit grüner Beteiligung

Nur angemerkt für den Fall, dass noch jemand diese ehemalige Alternativpartei wegen ihrer Reklame für wählbar hält…

Abgeordnete des Deutschen Bundestages!

Abgeordnete des Deutschen Bundestages, die ihr euch im Vorfeld einer Bundestagswahl so kräftig und medienwirksam in die Kameras und Mikrofone eurer Speichellecker darüber empört, was das für schreckliche Zustände bei Amazon sind, wo die Menschen wie Ware behandelt werden, bitte beantwortet mir und dem Rest der Menschen in Deutschland nur eine einzige und ganz einfache Frage:

Hat Amazon gegen geltendes Recht verstoßen?

Ihr werdet einräumen müssen, ihr stinkenden Scheißvolkszertreter mit eurem wie ein frisch defäkierendes Arschloch riechendem Lügenmaul, dass das nicht der Fall ist.

Wisst ihr, was ihr als Deutscher Bundestag seid? Wisst ihr, was eurer verdammer Scheißjob ist?

Ihr seid Gesetzgeber.

Ihr werdet also einräumen müssen, ihr stinkenden Scheißvolkszertreter mit eurem wie ein frisch defäkierendes Arschloch riechendem Lügenmaul, dass die Zustände bei Amazon (und an vielen anderen Stellen in der BRD) das Ergebnis eurer eigenen politischen Gestaltungsideen sind.

Ihr habt diese Scheiße angerichtet. Und ihr sorgt jeden Scheißtag eures madenhaften Daseins dafür, dass diese Scheiße weiterläuft. Mit einem politisch gewollten Elendsarbeitsstrich, der euch allen, ihr Sklaventreiber von CDU, SPD, CSU, FDP und den Grünwelken, von Lobbyisten in den dunklen Winkeln des Reichstages vorgeschlagen wird. Dass eure verrotteten Brüder im rohen Geiste von der Linkspartei noch nicht mitgemacht haben, ist vermutlich nur der Tatsache gedankt, dass sie noch nicht die Möglichkeit dazu hatten.

Ihr habt euch zu Zuhältern auf einem die Menschen entrechtenden und knechtenden Elendsarbeitsstrich gemacht und ihr wendet die Gewalt an, damit sich Leute den Arsch noch ein bisschen weiter aufreißen und sich von irgendwelchen verantwortungslosen und gierigen Ausraubbeutern ficken lassen. Von Amazon. Und vom kleineren Sklaventreiber um die Ecke. Wer nicht mitmacht, kriegt seine 100-Prozent-Kürzung. Wie jeder Zuhälter habt ihr damit einen guten Schnitt gemacht, was sich deutlich darin zeigt, wie ungern ihr öffentlich machen wollt, wie viel Zaster ihr euch unter die Klauen reißt für euren Verkauf Deutschlands und seiner Menschen an den Meistbietenden.

Also haltet eure verdammte Scheißfresse und fahrt in die Hölle, die ihr den Menschen bereitet habt und bereitet! Es stinkt nach ganz brauner Kacke, wann immer ihr eurer schleimig-dreckiges Maul aufreißt. Und wenn die Wahl erstmal vorbei ist, werdet ihr nicht mehr Empörung heucheln, sondern weiterhin die alles mit sich reißende braune Kacke über Deutschland fließen lassen, dass es nur so zum Himmel stinkt. Alternativlos braune Kacke, für die Zahlen, die Wirtschaft und das Wachstum. Und gegen die Menschen und ihr verdammtes bisschen Lebensrecht und Glücksmöglichkeit.

Und entschuldigt meinen Ton. Heute ist Welttag der Muttersprache, und wenn ich an euch denke, leiste ich gern meinen marginalen Beitrag dazu.

Verreckt, ihr Schreibtischtäter!

Vor zehn Jahren: Grüne wollten nicht kleckern

Vor zehn Jahren ging den Grünen der von der SPD vorangetriebene Umbau der BRD in die Hartz-IV-Gesellschaft nicht schnell genug, wie die Tagesschau auf ihrer Website am 16. Februar 2003 um 10:53 Uhr meldete¹:

Grüne wollen nicht mehr kleckern

Die Grünen haben von der SPD mehr Mut zu großen Reformen gefordert. Die Fraktionsvorsitzende Göring-Eckardt sagte, ihre Partei werde „kleine Reparaturmaßnahmen“ nicht mehr mittragen.

Die Grünen haben ihre Bereitschaft zu tiefgreifenden Reformen bekräftigt und zugleich an den Koalitionspartner SPD appelliert, vor unbequemen Schritten nicht zurück zu schrecken. Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, sagte dem Berliner „Tagesspiegel“, ihre Partei werde „kleine Reparaturmaßnahmen“ nicht mehr mittragen. Bis zum Juli müsse die Regierung Reformen am Arbeitsmarkt, im Gesundheitswesen und im Retensystem anstoßen. Andernfalls komme die Koalition ein eine „sehr schwierige innenpolitische Situation“, meinte die Abgeordnete.

Als eine der zu treffenden unbequemen Entscheidungen nannte die Fraktionschefin die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe. Eine höhere Neuverschuldung zur Ankurbelung der Konjunktur lehnte sie ab.

Nach Ansicht von Göring-Eckardt haben die Grünen „in beinahe allen Reformthemen“ weitergehende Vorstellungen als die Volksparteien SPD und CDU. In manchen Breichen stehe die Union, in anderen die SPD den Grünen näher. Dennoch werde sich ihre Partei nicht auf ein „Pingpong-Spiel“ einlassen.

Mögen die Hartz-IV-Parteien, die für die Ausbreitung von Armut, Elendsarbeit und Billiglohn in der BRD verantwortlich sind, niemals vergessen werden, und mögen die Hälse der Menschen in diesen Parteien eine Krawatte aus Hanf umgelegt bekommen.

¹Diese von den Menschen in der BRD bezahlten Meldungen sind wegen der von Presseverlegern in den Hinterzimmern des Reichstages zur Gesetzen gemachten „Depublikationspflicht“ nicht mehr im Internet verfügbar. Ich zitiere die Meldung aus meinem eigenen Archiv.

Ströbeles Juratroll-Zensuropfer: Heddesheimblog

Nur ein Zitat:

Anmerkung der Redaktion: Hans-Christian Ströbele hat uns durch den Berliner Anwalt Johannes Eisenberg wegen “Verletzung der Persönlichkeitsrechte” abnahmen lassen. Wir sollen es bei einer Vertragsstrafe von 10.000 Euro unterlassen, den Satz “Bundestagsmitglied Christian Ströbele (Grüne) zeigte 13-jährigen Heddesheimer an” zu wiederholen. Wir sollen Herrn Ströbele die Anwaltskosten von 775,64 Euro erstatten. Die Verpflichtung sollen wir bis heute, 18:00 Uhr, abgeben.

[…] Wir hatten auch Herrn Ströbele schriftlich um Antwort zur Sachlage gebeten – sofern Herr Ströbele geantwortet hätte, hätten wir natürlich sofort eine Korrektur vorgenommen. Tatsächlich verbittet sich Herr Ströbele laut anwaltlichem Schreiben jeglichen Kontakt von uns zu ihm – wir sollen nur über seinen Anwalt mit ihm kommunizieren und nahezu 800 Euro bezahlen. Der Anwalt hat uns darüber hinaus auch “jedwede auch nur indirekte publizistische Nutzung” der Abmahnung verboten. Wir nutzen die Abmahnung in keinster Weise publizistisch, informieren aber unsere Leserinnen und Leser über diese skandalöse Reaktion.

[…] Wie gesagt: Herr Ströbele hat unsere Daten gehabt, hätte jederzeit eine Korrektur senden können oder das heute scheinbar in Vergessenheit geratene Mittel der “Gegendarstellung” nutzen können.

Sofern Sie uns unterstützen möchten, bitten wir um eine Spende, denn wir rechnen wegen des Rufs von Anwalt Eisenberg mit einem Verfahren und Kosten von bis zu 5.000 Euro, sofern die Sache vor Gericht geht.

Der vollständige Text lässt sich im Heddesheimblog lesen. Eine archivierte Version des vermutlich in Kürze verschwindenden Textes steht über WebCite zur Verfügung. Wer direktes Gespräch ablehnt und lieber „über seinen Anwalt“ kommuniziert, weil das teurer, einschüchternder und deshalb zur Unterdrückung unerwünschter Inhalte im Internet geeigneter ist, darf sich nicht darüber wundern, wenn über ihn geredet wird. Was der Streisand-Effekt ist, möge der juratrollende Herr Ströbele mit seinem tollen alternativen Ruf bitte im Internet nachlesen; und was derartige Auftritte in arroganter Gutsherrenmanier für die gegenwärtigen Propagandabemühungen der Grünen, die sich als „netzpolitische Kraft“ anpreisen wollen, bedeuten, kann er seine diesbezüglich planenden Kollegen aus seiner Bundestagsfraktion fragen.

[via @doktordab]

Wo?

In meiner Schulzeit sah der Geschichtsunterricht sehr einfach aus: Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit, Rom, Nationalsozialismus.

Das war zwar ein verkürztes Geschichtsbild, und es beleuchtete kein bisschen davon, aus welchem geschichtlichen und gesellschaftlichen Kontext heraus die nationalsozialistische Ideologie so beliebt werden konnte, dass Menschen nicht nur keinen breiten und wirksamen Widerstand dagegen leisteten, sondern begeistert, ja, allen Ernstes bereit waren, dafür zu verrecken, aber dafür wurde zumindest in meiner Zeit die Lektion drei Mal wiederholt, bis mir diese „tausend Jahre“ wieder aus den wehrlosen Ohren herausquollen.

Es wurde übrigens auch kein bisschen beleuchtet, wer Adolf Hitler finanziert hat, denn diese Firmierungen spielten ja auch im Nachkriegsdeutschland eine gewisse Rolle.

Und es wurde nicht nur mir und den anderen Zwangsbeschulten vom frontalen Leerkörper¹ erzählt, in welcher Weise die Nationalsozialisten zumindest formal legal die Macht an sich rissen und das Deutsche Reich der Weimarer Republik trotz seiner (zum Schein weiter bestehenden) demokratischen Verfasstheit in eine Diktatur umgestalteten. Und zumindest mir, der ich schon etwas älter geworden bin, wurde von diesen Leerern¹ auch noch mit schlecht gespieltem persönlichem Betroffensein erzählt, dass so etwas nie wieder geschehen dürfe, dass wir alle (natürlich „wir“, niemals „ich“, es war ja ein Leerer) wachsam sein müssen, um eine solche Entwicklung zu verhindern.

Und wisst ihr, was ich mich gerade frage?

Ich frage mich, wo der Protest und Widerstand dieser ganzen Leerer¹ bleibt, wenn Innenminister mit grundgesetzwidrigem Handeln die BRD zum Polizeistaat umgestalten und mit allerlei Ausnahmegesetzen eine mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattete Geheimpolizei ins Leben rufen.

Wahrscheinlich protestieren diese Leerer¹, indem sie Mitglied „den Grünen“ — dieser ehemaligen Alternativpartei und diesem jetzigen Sammelbecken für Pädagogen und andere Päderasten, „Sozialarbeitern“ mit unbeschränkten Trieb zum allgemeinen Hirnfick und Systemerhalt und vollständig durchgeschepperten Esodeppen — sind, sich über das von „den Grünen“ mitgestaltete Hartz-IV-Massenarmutsprogramm und die „gerechten“ grünen Kriege freuen… und ansonsten, in ihrem Privatleben, „natürlich bauen“, sich „bewusst und vegetarisch ernähren“ und ihre Krankheiten „quacksalberisch ganzheitlich behandeln“ lassen. Staatliche alimimentierte Arschlöcher mit einem Maul voll hohlem Geschwätzes, das waren und sind diese Leerer¹, mehr nicht!

Mögen sie qualvoll verrecken! Ganzheitlich!

¹Die Falschschreibung ist richtig.