Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, ihr lebt in einer Scheindemokratie, in einem Staat, der sich zwar ein Parlament hält, dessen Organe praktisch uninformiert über das Treiben dieses Staates sind und auch keinen weiteren Einfluss darauf haben. In so einem Staat halten die Parlament-Arier schöne Sonntagsreden (und freuen sich über ihre leicht erworbenen Privilegien), während die Ausübung der Staatsgewalt völlig unkontrolliert durch einen verselbstständigten Beamten-, Geheimdienst- und Polizei-Apparat geschieht, dem die so genannten „Grundrechte“ scheißegal sind. Und nur ganz selten einmal kommt es dazu, dass das gewählte und doch machtlose Parlament etwas davon erfährt. Zum Beispiel, wenn im Dunstkreis und unter Beobachtung der Polizeien und Geheimdienste eine Mörderbande über ein Jahrzehnt lang morden kann und dabei vermutlich sogar von Polizeien und Geheimdiensten gedeckt wird, und wenn diese Mörder dann endlich erwischt werden, dann werden sehr zeitnah alle Akten in den Schredder geschoben, damit auch niemals mehr eine richtige Aufklärung möglich ist.

In so einer Scheindemokratie betreibt das Scheinparlament dann natürlich ein bisschen „Aufklärung“. Es setzt einen Untersuchungsausschuss ein, dem von den Untersuchten bei Polizeien und Geheimdiensten niemals freiwillig zugearbeitet wird und dem wesentliche Informationen vorenthalten werden. Der kommt dann, wenn der im Kalender dafür markierte Tag erreicht ist, zu einem Abschlussbericht als Untersuchungsergebnis, der auf geduldiges Papier gedruckt wird, um schnell vergessen zu werden. Und wer diesem Papier widerspricht, ist ein verrückter Verschwörungstheoretiker, den man nicht weiter beachten soll…

Und wenn in einer solchen Scheindemokratie dann mal ein Mitglied dieses Scheinunterschungs-Theaters deutlich und ehrlich spricht, dann bleibt ihm nichts anderes übrig, als einzugestehen, dass der „Abschlussbericht“ eines solchen Untersuchungsausschusses nicht das Papier wert ist, auf dem er gedruckt wurde. Da sieht dann zum Beispiel in so einem Unrechtsstaat mit Scheindemokratie und verselbstständigten Polizei- und Geheimdienstapparat so aus:

Screenshot tagesschau.de -- Neue Erkenntnisse zum NSU: U-Ausschuss zweifelt eigenen Bericht an -- Bestand der NSU nur aus drei Mitgliedern? Wurde die Polizistin Kiesewetter zufällig Opfer der Rechtsterorristen? Obleute des ehemaligen U-Ausschusses zum NSU glauben mittlerweile nicht mehr daran -- und stellen somit ihren eigenen Abschlussbericht in Frage

Oh!

Die Meldung des BRD-Staatsfernsehens ist hier, und falls sie demnächst „depubliziert“ werden sollte, ist hier ein Screenshot.

Der Bundestag so: Scheiß aufs Menschenrecht!

Wasser ist Menschenrecht, Privatisierung verhindern -- Drs 17/12482 -- Angegebene Stimmen 543, Nicht abgegebene Stimmen 75, Ja-Stimmen 122, Nein-Stimmen 299, Enthaltungen 124, Ungültige 0

Alles muss privatisiert werden! Alles muss in privatwirtschaftlichen Reibach verwandelt werden! Scheißegal, wer und was dabei auf der Strecke bleibt. Fühlt euch weiterhin gut von euren Vertretern verkauft, Menschen in Deutschland.

Wenn ihr die Namen der Menschen lesen wollt, die eure Lebensrecht an den Meistbietenden verkaufen: Die gibts beim Bundestag des besitzenden Teils der Deutschen, der den Rest der Deutschen in einem surrealen Theater eine simulierte Demokratie vorspielt, damit sich die Menschen mit den falschen Fragen beschäftigen.

Abgeordnete des Deutschen Bundestages!

Abgeordnete des Deutschen Bundestages, die ihr euch im Vorfeld einer Bundestagswahl so kräftig und medienwirksam in die Kameras und Mikrofone eurer Speichellecker darüber empört, was das für schreckliche Zustände bei Amazon sind, wo die Menschen wie Ware behandelt werden, bitte beantwortet mir und dem Rest der Menschen in Deutschland nur eine einzige und ganz einfache Frage:

Hat Amazon gegen geltendes Recht verstoßen?

Ihr werdet einräumen müssen, ihr stinkenden Scheißvolkszertreter mit eurem wie ein frisch defäkierendes Arschloch riechendem Lügenmaul, dass das nicht der Fall ist.

Wisst ihr, was ihr als Deutscher Bundestag seid? Wisst ihr, was eurer verdammer Scheißjob ist?

Ihr seid Gesetzgeber.

Ihr werdet also einräumen müssen, ihr stinkenden Scheißvolkszertreter mit eurem wie ein frisch defäkierendes Arschloch riechendem Lügenmaul, dass die Zustände bei Amazon (und an vielen anderen Stellen in der BRD) das Ergebnis eurer eigenen politischen Gestaltungsideen sind.

Ihr habt diese Scheiße angerichtet. Und ihr sorgt jeden Scheißtag eures madenhaften Daseins dafür, dass diese Scheiße weiterläuft. Mit einem politisch gewollten Elendsarbeitsstrich, der euch allen, ihr Sklaventreiber von CDU, SPD, CSU, FDP und den Grünwelken, von Lobbyisten in den dunklen Winkeln des Reichstages vorgeschlagen wird. Dass eure verrotteten Brüder im rohen Geiste von der Linkspartei noch nicht mitgemacht haben, ist vermutlich nur der Tatsache gedankt, dass sie noch nicht die Möglichkeit dazu hatten.

Ihr habt euch zu Zuhältern auf einem die Menschen entrechtenden und knechtenden Elendsarbeitsstrich gemacht und ihr wendet die Gewalt an, damit sich Leute den Arsch noch ein bisschen weiter aufreißen und sich von irgendwelchen verantwortungslosen und gierigen Ausraubbeutern ficken lassen. Von Amazon. Und vom kleineren Sklaventreiber um die Ecke. Wer nicht mitmacht, kriegt seine 100-Prozent-Kürzung. Wie jeder Zuhälter habt ihr damit einen guten Schnitt gemacht, was sich deutlich darin zeigt, wie ungern ihr öffentlich machen wollt, wie viel Zaster ihr euch unter die Klauen reißt für euren Verkauf Deutschlands und seiner Menschen an den Meistbietenden.

Also haltet eure verdammte Scheißfresse und fahrt in die Hölle, die ihr den Menschen bereitet habt und bereitet! Es stinkt nach ganz brauner Kacke, wann immer ihr eurer schleimig-dreckiges Maul aufreißt. Und wenn die Wahl erstmal vorbei ist, werdet ihr nicht mehr Empörung heucheln, sondern weiterhin die alles mit sich reißende braune Kacke über Deutschland fließen lassen, dass es nur so zum Himmel stinkt. Alternativlos braune Kacke, für die Zahlen, die Wirtschaft und das Wachstum. Und gegen die Menschen und ihr verdammtes bisschen Lebensrecht und Glücksmöglichkeit.

Und entschuldigt meinen Ton. Heute ist Welttag der Muttersprache, und wenn ich an euch denke, leiste ich gern meinen marginalen Beitrag dazu.

Verreckt, ihr Schreibtischtäter!

Gar nicht auszudenken…

Gar nicht auszudenken, was wohl passiert wäre, wenn die DFB-Auswahl bei der Fußball-Europameisterschaft nicht im Halbfinale gescheitert, sondern ins Endspiel eingezogen wäre.

So haben wir Bewohner und P’litikgenießer der BRD „nur“ ein offenbar von den Lobbyisten der Datenhändler durch die Miethände von Herrn Uhl und Frau Piltz mitgeschriebenes Meldegesetz der bananigen Geschmacksrichtung „Datenhandel ist der neue Datenschutz“ bekommen. Ein Gesetz, von dem sich die gleiche Regierung, die es formuliert, beschlossen und mit der technokratisch anmutenden Geste eines Durchlauferhitzers durch den Bundestag gebracht hat, jetzt wieder distanziert. Weil zu viele Menschen in der BRD bermerkt haben, was für eine kalte, widerliche Sauerei diese Vermarktung von zwangsweise erhobenen staatlichen Datenbeständen ist. Weil es selbst an der konservativen Journaille und am quasistaatlichen Rundfunk der BRD nicht ohne deutliche Anmerkungen vorbeigegangen ist. Nicht aus Reue, die ja immer mit Einsicht verbunden ist. Sie distanzieren sich in dieser herrischen, herablassenden Art, die jedem Betrachter klar macht, dass die angemessenste Antwort auf dieses Treiben in einem Wort aus Hanf besteht, das würgend dorthin gelegt wird, wo die Krawatte den feinen Zwirn vervollständigt. Zum Reden ist es schon seit Jahrzehnten zu spät.

Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen,
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Volksvertreter…

Lobbyismus für Dummies

Extra 3: Lobbyismus für Dummies | YouTube-Direktlink

DIG — Deutsche Internetinkasso

Das ist, wie ein Leser in einem Kommentar mitteilte, die Firmierung der aktuell für die betrügerische Firma Content4U tätigen Inkassoklitsche, die zurzeit Menschen mit erpresserisch formulierten Briefen der Machart: „Zahlen Sie sofort und grundlos Geld, oder wir machen ihr Leben kaputt“ belästigt:

Bei mir arbeitet die content4u mit der DIG -Deutsche Internetinkasso GmbH- zusammen. Ich soll nun 157,56 € bis zum 13.10.2011 bezahlen. Die Schw… haben mir nun das 2. Wochenende versaut. Als Bank gilt bei dieser Forderung die Kreis- und Stadtsparkasse Speyer […]

Tja, da hat es auch nicht geholfen, dass die „Deutsche Zentral Inkasso“ mit ihren Erpressernummern weitermachen darf. Wenn ein einfaches Googlen nach der Firmierung reicht, um die gezielt ausgelöste Beunruhigung zu besänftigen, muss eben eine neue Firmierung her. Der Beschiss bleibt natürlich der gleiche — und die Forderung bleibt völlig unberechtigt.

Also je nach persönlicher Organisation den Müllbrief abheften oder wegwerfen. Wer mag, kann eine (in der Regel fruchtlose) Anzeige wegen gewerbsmäßigem Betruges erstatten; schneller wirksam ist es jedoch, die als Bankverbindung genannte Bank einmal anzuschreiben, damit das Konto möglichst schnell gekündigt wird. Denn im Gegensatz zu den Abzockern sind Kreditinstitute auf ihren Ruf bedacht.

Nachtrag

Nach so vielen Jahren der  p’litischen Untätigkeit angesichts des Abzocker-Inkassos gibt es seit vorgestern halbwegs ernsthafte Bemühungen des Bundesrates, diesem Treiben ein wenig Einhalt zu gebieten. Diese Bemühungen sind allerdings wie immer halbherzig. Dass das Inkasso für Abzocker-Klitschen erschwert wird, spielt für das eigentliche Geschäftsmodell — die Einschüchterung von Menschen durch kalt und erpresserisch formulierte Briefe — nur eine untergeordnete Rolle, wenn weiterhin ein erheblicher Anteil der Menschen aus Angst das Geld überweist, um „seine Ruhe“ zu haben. Erst, wenn schäbige Betrüger endlich als das behandelt werden, was sie sind, nämlich als schäbige Betrüger, erst, wenn sie wie jeder andere Halunke strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden und zivilrechtlich haftbar gemacht werden können, erst dann ist es möglich, diesen für die BRD typischen Sumpf auszutrocknen. Das allerdings ist auch weiterhin p’litisch nicht erwünscht, und zwar weder von der CDU, noch von der CSU, noch von der SPD, noch von den Grünen und schon gar nicht von der FDP. Es ist nicht zu erwarten, dass sich diese Situation ändert. Die Verbrecher scheinen gute Freunde eines durch und durch korrupten Parteienapparates zu sein. Wie viel von den mindestens 500.000 Euro, die seit Jahren zuverlässig jeden Monat mit diesem Betrug erwirtschaftet werden, bei den Parteien landen, um den p’litischen Welpenschutz für Internetbetrüger nicht durch gezielte Gesetzgebung zu beenden, weiß ich leider nicht.

Wachstumsprognose angehoben

Wachstumsprognose angehoben - Mehrere Banken und Forschungsinstitute haben einem Zeitungsbericht zufolge ihre Wachstumsprognosen für Deutschland nach oben korrigiert. So rechne die Deutsche Bank inzwischen für 2010 mit 1,4 Prozent statt zuvor 0,4 Prozent, meldet die Frankfurter Rundschau. Der Konjunkturexpert des Deutschen Institutes für Wirtschaftsforschung, Dreger, sagte dem Blatt, er sehe eine Phase der Stabilisierung. Deutschland werde sich aber eher langsam aus der Krise herausbewegen.

Quelle: Videotext des BRD-Staatsfernsehens ARD, 27. August 2009, 19.00 Uhr

Wachstumsprofetie angehoben

Mehrere Banken und sonstige Freunde und Profiteure des für legal erklärten, großen Verbrechens haben einem Bericht ihrer journalistischen Schergen zufolge bessere Daten in ihren Horoskopen, Tarotkarten, Kristallkugeln und willkürlich in Beziehung gebrachten Datensammlungen gesehen.

So rechne die Deutsche Zang inzwischen für 2010 mit 1,4 Prozent statt zuvor mit 0,4 Prozent Zunahme des gesellschaftlichen Krebsgeschwüres, meldet „Der Unbeirrte Stürmer“.

Der Hausastrologe des Deutschen Institutes für Wirtschaftliche Wünschelrutenkunde, Dreger, sagte dem Blatt, dass diese Korrektur im Zusammenhange mit den bevorstehenden Wahlen zum Deutschen Bundestage zu sehen sei — schließlich wolle man auch weiterhin die p’litischen Bedingungen für die Fortsetzung des großen Casinos auf aller Menschen Kosten haben. Damit jedoch niemand die tollen Heilsversprechen mit der Wirklichkeit vergleiche, räumte er ein, dass es sich um einen sehr langsamen Prozess handele.