Wir sind nicht eure Geldautomaten

Was die Kohlregierung in vielen kleinen Schritten vorantrieb, die Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums von unten nach oben, trieb die rot-grüne Regierung ab 2002 mit Kanonenschlägen auf die Spitze. Agenda 2010 nannten sie ihr Reformwerk, was nichts anderes hieß, als die Sozialsysteme zu sprengen, das Lohn- und Rentenniveau drastisch zu senken, prekäre Arbeit zum Kern dieses Systems zu machen und Flexibilisierung zur erschöpfenden Norm eines Arbeitsalltags […]

Was für die Mehrheit der Menschen in Deutschland einen ruinösen Wettlauf nach unten bedeutete, sollte für Konzerne und Finanzunternehmen eine bis dato nie da gewesene Jagd auf Renditen, Märkte und billiges „Humankapital“ (Unternehmerdeutsch für verwertbare Menschen) einläuten. Dank niedriger Löhne, massiver Steigerungen der Produktivität und einschneidender Senkungen so genannten ›Lohnnebenkosten‹ (Krankenkassenbeiträge) avancierten die deutsche Industrie zum „Exportweltmeister“ und die deutsche Bundesregierung zum Liga-Chef innerhalb der EU.

Wir sind nicht eure Geldautomaten bei „eyes wide shut“ lesen

Agenda 2010: Eine Bankrotterklärung

Es kommt einer Bankrotterklärung in einem der reichsten Länder der Welt gleich, wenn Menschen arbeiten und das erbärmlich niedrige Einkommen am Ende des Monats noch zu einem Einkommen auf unterstem Niveau aufgestockt werden muss. Ebenfalls eine Bankrotterklärung ist es, wenn Arbeitssuchenden anständige Arbeit mit angemessener Bezahlung gezielt vorenthalten wird. Zu Gunsten prekärer Arbeitsverhältnisse im Dumpinglohnbereich oder entwertet als „Ein-Euro-Jobber“ ohne ordentlichen Arbeitsvertrag stehen sie wie Schuldige am Pranger der Gesellschaft. Einer, der es derzeit besonders auf die Spitze treibt, ist der Populist und CDU-Politiker Roland Koch. Als „Element der Abschreckung“ will er nun die Arbeitspflicht durchsetzen. Eine Maßnahme, die es schon lange gibt.

Unbedingt weiterlesen bei spreerauschen.net — Arbeitsmarkt Deutschland: Bankrotterklärung in einem der reichsten Länder der Welt!

Geistig behindert!

Na, da haben wir uns schon alle gefragt, mit welchen windigen Tricks die tollen und zuversichtlichen Profetien von Hüther und Jäckel so erfüllt werden könnten, dass wir im Jahr 2009 nur noch drei Millionen Arbeitslose haben werden.

Einen Teil der Antwort kann man gerade bei kritischen Feigenblättchen „Monitor“ des BRD-Staatsfernsehens ARD nachlesen. Man macht Menschen einfach nicht mehr „arbeitslos“ im Sinne der gefälschten Statistik, indem man sie kurzer Hand und nach einem kleinen Blick in einem Stapel Papier über diese Menschen für „geistig behindert“ erklärt, wenn niemand mehr für die Arbeitsleistung dieser Menschen auch nur einen Euro pro Stunde auszugeben bereit ist.

Ihr Jobcenter schlug vor, einen psychologischen Test zur sogenannten „Überprüfung ihrer Konkurrenzfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt“ zu machen. Ein Intelligenz-Test. Beziehungen von Begriffen, logisches Denken, räumliches Sehen. […] Einige Wochen später erhielt sie dann plötzlich das Gutachten „geistige Behinderung“, ausgestellt vom ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur.

Ein hübscher Stempel auf das Leben eines Menschen von einer Bundesbehörde der BRD. Übrigens auf das Leben eines Menschen, der ohne irgendwelche Auffälligkeiten mit seinem Leben klargekommen ist — jetzt allerdings ist die von dieser Willkür betroffene Frau derart angeschlagen, dass sie unter psychosomatischen Beschwerden leidet. Was. Kein Wunder ist.

Ich kann den Geisteszustand von der BRD misshandelten Frau nicht beurteilen. Aber dafür ist es mir sehr wohl möglich, den Geisteszustand ganz anderer Menschen zu beurteilen. Wer nicht einsieht, dass sich mit dem wunderbaren technischen Fortschritt verbindet, dass mehr Arbeit von Maschinen und folglich weniger Arbeit von Menschen geleistet wird; wer wirklich noch an Vollbeschäftigung glaubt und widersprechende Tatsachen mit Gefasel, Propaganda und Statistiktricks aus seiner Wahrnehmung verbannen will, der hat eine ernsthafte geistige Behinderung, er ist nämlich schwachsinnig. Angesichts der traurigen Tatsache, dass derartige Schwachsinnige zurzeit die p’litische Gestaltung der BRD in den Händen haben und auf ihrem Weg in die Blindheit eine Seele nach der anderen zertrampeln, ist sogar die Aussage gerechtfertigt, dass es sich um gefährliche, rasende Irre handelt, die sofort und mit allen Mitteln davon abgehalten werden müssen, weiteren Schaden anzurichten.