Hallo?! Hackts?!

Der deutsche Generalbundesanwalt wird angeblich keine Ermittlungen im Zusammenhang mit den NSA-Skandal einleiten. Grund sei die Unmöglichkeit, an belastbare Quellen beziehungsweise Zeugen zu gelangen.

Quelle ist Heise Online — NSA-Skandal: Generalbundesanwalt wird wohl nicht ermitteln

Aber einen Zeugen wie Edward Snowden an die USA auszuliefern drohen, wenn er eine Aussage im Rechtsraum der BRD macht — und das, obwohl es um eine millionenfache und grundgesetzwidrige Kriminalität geht! Sollte sich, Herr Generalbundesanwalt, dieses „angeblich“ im Zitate als ein tatsächlich entpuppen, können wir zum Kotzen aufgelegten Rechtsgenießer in der BRD nur sagen: Danke, Herr Generalbundesanwalt, wir haben verstanden! Das deutsche Wort, das dann am trefflichsten beschriebe, was für ein Loch von Mensch sie widerwärtiger Scherge der USA-Enddarmkriecher-Junta der BRD wären, hätte sich damit auch erübrigt.

Hoffentlich erleben sie und ich noch Umstände, unter denen sie sich für ihr Tun und Lassen verantworten müssen!

Was gibt’s Neues von Schavan?

Erbloggtes

Erstrebte Schavan die erneute Intensivierung des zuletzt zähfließenden öffentlichen Diskurses über sie und ihre Doktorarbeit, oder war das nur ein unterschätztes Nebenprodukt der an sie gegenwärtig von außen gestellten Anforderungen? Erfreulich ist jedenfalls, dass die Befassung Schavans mit Bildungsthemen offensichtlich prompt Widerstand hervorruft, so dass man sie kaum wieder als Ministerin einsetzen kann.

Professor Hose, der Senatsvorsitzende der LMU,

Ursprünglichen Post anzeigen 523 weitere Wörter

Zitat des Tages (Strompreise)

Viel Sonnenstrom am Mittag (20 000 Megawatt) und recht viel Windstrom (rund 11 000 Megawatt) bei wenig Verbrauch ließen die Strompreise im kurzfristigen Verkauf an der Börse EPEXSpot purzeln. Es kam zu negativen Strompreisen. Zwischen 13 und 15 Uhr mussten 50 Euro je Megawattstunde an Abnehmer des Stroms draufgezahlt werden

Heise Online — Deutschland droht ein Kraftwerks-Engpass