Stasi-2.0-Befürworter im BRD-Politbüro kommen zu Wort

Direktlink zum Video

Ich wünsche auch weiterhin viel Spaß beim Wählen!

Oh, diese armen Bundestagsabgeordneten

Wenn es mal die Parlament-Arier trifft, dann sieht das mit der Überwachung und der Nutzung möglicherweise trojanifizierter Computer natürlich ganz anders aus, als wenn „nur“ die menschliche Verfügungsmasse in der BRD betroffen wäre:

[…] fürchten viele Abgeordnete, dass sie von irgendjemandem belauscht werden und sind zutiefst verunsichert, ob und wie sie noch vertraulich arbeiten können

Moment, ich muss erstmal durchatmen…

Oh, dieser Puls! Oh, diese Galle! Nochmal durchatmen…

Und dann schreien:

Endlich geht es euch mal genau so, wie es allen anderen Menschen in der BRD unter den von euch, ihr stinkenden, widerwärtigen Arschlöcher, aktiv geschaffenen Zuständen auch geht. Verreckt siechend langsam unter unendlichen, unbehandelten Qualen, ihr Menschenfeinde!

Plonck! (So hätte Bismarck geplonkt.)

Der Anti-Terror-Koordinator im EU-Rat (Symbolvideo)

Hintergrund: Crypto Wars 3.0: EU-Rat diskutiert Schlüsselhinterlegung | Direktlink zum Video

Überall und nirgends

Ein großes Bild gibt es bei Flickr, Lizenz ist CC-BY 3.0. Bedient euch!

Nur kurz angemerkt

Anders, als viele Journalisten und andere professionelle Hirnficker im Lohne einer Clique von Milliardären das so gern formulieren, gibt es keine „Datensammelwut“ deutscher Behörden, sondern den Auf- und Ausbau eines totalitären Überwachungsstaates, der übler in jedes unschuldige Leben hineinragt, als es früheren totalitäten Überwachungsstaaten überhaupt möglich gewesen wäre.

Und in den USA…

Und in den USA verteidigt jetzt die Nationalgarde die Freiheit, die Demokratie und die Menschenrechte gegen die Menschen, um „Frieden und Ordnung wiederherzustellen“, nachdem sich die Bewaffung der US-Polizeien nach einem der ganz normalen und im Regelfall ungeahndeten Polizistenmorde an einem Nig… ähm… Neg… ähm… Afroamerikaner als nicht mehr hinreichend erwiesen hat.

Unbescholten überwacht — im Visier des Verfassungsschutzes

Direktlink zum Video

Und nun zum Fußball!

Die NSA hört 375 Gigabyte unserer Daten pro Sekunde ab. Umgerechnet sind das ca. 362 Millionen CDs täglich. Nebeneinander gelegt würden sie 730 FIFA-Fußballfelder bedecken. Täglich!

Und nein: Es geht dabei nicht um „normale“ Spionage, wie der gerade so aufgebauschte Fall eines Aktenträgers, der den NSA-Ausschuss für die USA ausspioniert hat. Es geht um permanente, jeden Menschen betreffende, anlasslose und totalitäre Überwachung, um ein Vorgehen, das in dieser Form eher für mörderische Regimes steht.

Auch weiterhin viel Spaß beim Brüllball!