Bullshit-Inkasso: Es geht wieder los…

Suchbegriffe -- mit einem einzigen Thema: Solvenza 24 GmbH

Wie ich gerade an den hierher führenden Suchbegriffen und leicht anziehenden Zugriffszahlen sehen kann, sendet die Inkasso-Klitsche Solvenza 24 GmbH wieder ihre Briefe raus, in denen „Geben sie uns grundlos Geld, oder wir machen ihr Leben kaputt“ drinsteht. Was von der Inkasso-Klitsche Solvenza 24 GmbH zu halten, kann man hier auf Wut nachlesen — dabei bitte ich um Beachtung dafür, dass die roten Texte so genannte Links sind, die hier im Regelfall auf ältere Texte, Quellen und weiterführende Informationen gehen. Ich bitte darum, dass darauf auch geklickt wird. Viele bange Fragen klären sich dann von allein.

Die relativ geringen Zugriffszahlen deuten darauf hin, dass nicht ganz so viele Briefe versendet wurden. Ob das ein Versuch ist, mit einem geringeren Volumen an Serienbriefen die Aufmerksamkeit im Internet zu reduzieren, oder ob da in den nächsten Tagen noch einmal eine richtig große Flut wie in der Vergangenheit kommt, weiß ich im Moment nicht.

Für die Menschen, die nicht wissen, was sie jetzt machen sollen, kann ich nur wiederholen, was ich immer wieder gesagt habe: Unbegründete Bullshit-Mahnungen einfach wegwerfen. Es ist leider nicht verboten, einfach einen Brief zu schreiben, selbst wenn er dreist, einschüchternd und psychisch erpresserisch formuliert ist. Mit dem Geld lassen sich viele schönere Dinge anstellen, als einer widerwärtigen und madenhaften Abzocker-Mafia den verfeinerten Lebensstil zu finanzieren.

Nur ein eventueller gerichtlicher Mahnbescheid bedarf einer Reaktion. Jeder kann mit einem ausgefüllten Vordruck zum Amtsgericht gehen und einen Mahnbescheid zustellen lassen, die Forderung wird dabei nicht überprüft. Sollte es dazu kommen, muss in jedem Fall innerhalb der Frist widersprochen werden. Hierzu ist einfach nur das entsprechende Feld anzukreuzen und der Brief ans Amtsgericht zurückzusenden. Dass die völlig unbegründeten Forderungen vor Gericht belegt werden können, ist angesichts der einschüchternd und substanzlos formulierten Bullshit-Forderungen auszuschließen.

Also: Keine Panik. Es sind schöne Sommertage, die genossen werden wollen…

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ich gehöre auch zu den Betroffenen. Das Schreiben dieser Firma trudelte am Freitag, d. 26.07.2013 ein. Zahlungstermin 30.07.2013. Bezahlen soll ich eine Forderung einer Firma die in meinen Augen genau so betrügerisch ist wie Solvenza 24 selbst. Ich bin erleichtert zu lesen, das ich nicht die Einzige bin. Nun lehne ich mich erst einmal beruhigt zurück. Ich hatte die Absicht einen Widerspruch zu formulieren. Könnte das helfen?

    • Diese Leute wissen genau, dass sie mit ihren Forderungen im Unrecht sind und lesen eingehende Post nicht. Als Antwort kommt — wenn überhaupt etwas kommt — nichts als ein paar Phrasen und Drohungen.

      Es ist leider nicht verboten, einen Brief zu schreiben, in dem „Zahlen sie ohne Grund hundert Euro“ drinsteht. Aber reagieren muss darauf niemand. Das einzige, worauf man reagieren muss, ist ein gerichtlicher Mahnbescheid, denn wenn man darauf nicht reagiert, entsteht ein vollstreckbarer Titel. Im Falle irgendwelcher Bullshit-Forderungen ist es völlig ausreichend, das entsprechende Feld anzukreuzen, dass man widerspricht und dafür zu sorgen, dass diese Antwort innerhalb der Frist beim Amtsgericht vorliegt. Auf ein Verfahren zur Feststellung des Anspruches werden es die Halunken nicht ankommen lassen. Deshalb schreiben sie ja auch lieber einschüchternde Briefe und spekulieren auf die Angst und juristische Unwissenheit der Menschen.


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s