Wofür wir Videoüberwachung brauchen…

Wofür wir nach Meinung der immer noch amtierenden Kanzlerdarstellerin Angela Merkel eine möglichst umfassende Videoüberwachung des öffentlichen Raumes brauchen, hat sie doch auch mal erklärt…

…damit sich auch ja die Zufriedenheit ihrer Wähler unter dem allgegenwärtigen zwingenden Blick des Großen Bruders und die totale Orwellness einstellen mögen.

YouTube-Direktlink

Advertisements

2 Kommentare

  1. Man muss zwischen 2 Dingen klar unterscheiden

    1) ist Viedeoüberwachung erforderlich – ja
    2) wird Missbrauch der Videoüberwachungausreichend kontrolliert – nein

    Heute kann man binnen Stunden im Internet lesen, ein Irrer hat in Dingsbums jemanden niedergestochen, mit dem Auto überfahren, in die Luft gespengt, erschossen oder was auch immer. Zwar gab es das früher auch schon, vielleicht konnte man es 4 Wochen später in der Zeitung lesen – oder auch gar nicht. Auch lassen sich psychisch schwer gestörte Zeitgenossen gerne zu solchen Taten verführen, weil ihnen zu langweilig ist, sie zu wenig beachtet werden, der Boss sie gefeuert hat, ihr Oberzampano im Himmel es ihnen befohlen hat usw. Deswegen kann man schwer eine eindeutige Entwicklung zu mehr oder weniger Kriminalität nachweisen.

    Auffällig sind die Hintergründe der Täter. Sie sind total betrunken, stehen unter Drogen, sind psychisch gestört, von ihren Emotionen wie Neid, Hass, Eifersucht, Wut, Minderwerigkeit und dergleichen beherrscht. Kaum einer von Ihnen macht sich klar, welche umfangreichen Methoden heute dazu führen ihren Irrsinn im Gefängnis beenden zu müssen. Man sollte Heranwachsende wesentlich besser auf diese Tücken des Lebens vorbereiten, dann wäre so manches Opfer sicher keines geworden.

  2. Hmm… also ganz ehrlich? Mir geht diese jeder macht (dem anderen kaputt) was er will Gesellschaft auch langsam auf die Nüsse.

    Ich hasse einen Überwachungsstaat, aber Tatsache ist leider auch, dass man einen eklatanten Unterschied zwischen Großstädten und Kleinstädten bebachten kann: Die Menge von Sozialabzockern, U-Bahn-kaputt-Schlägern und anderen Assozialen ist in einer nachbarschaftlich überwachten Kleinstadt deutlich geringer, als in der Anonymität der Großstadt.

    Ob Videoüberwachung etwas vergleichbares leisten kann wage ich allerdings zu bezweifeln.


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s