Lungenkrebs durch Schokolade

Die Nachrichtenredaktion des Staatsfernsehens der BRD, nach der sich immer noch viel zu viele Menschen richten, präsentiert stolz und schamlos den stinkenden Bullshit des Tages:

Zigaretten aus Schokolade oder anderen Süßigkeiten sollen nach Meinung von Verbraucherschützern und Krebsforschern per Gesetz verboten werden. Eine Studie weise einen engen Zusammenhang zwischen spielerischem Rauchen im Kindesalter und späterem Tabakkonsum nach. […]

Konnte und kann man bei den immer noch ausgeweiteten Rauchverboten in der Öffentlichkeit immerhin noch einen Rest von Verständnis haben — es geht ja doch immerhin um einen Schadstoff, dem sich nicht jeder Mensch aussetzen will — so zeigt dieser neue Feldzug einer Horde von kryptofaschistischen Gesundheitsfanatikern gegen den allgegenwärtigen Satan des Rauchens auch noch dem Dümmsten die vollständige Idiotie der gesamten Kampagne und ihrer Vertreter.

Mit einer solchen „Argumentation…

Die in Supermärkten oder Kiosken erhältlichen Kinderzigaretten brächten den Nachwuchs dazu, das Rauchen als harmloses Vergnügen anzusehen […]

…kann man wirklich alles „begründen“, und eine entsprechende Studie wird schon das Ergebnis bringen, das sich der Geldgeber der Studie wünscht — die gewünschte Schlussfolgerung wird dann gleich hinzufabuliert:

Freiwillige Vereinbarungen seien lückenhaft, nur ein gesetzliches Verbot gewähre sicheren Schutz […]

Ich bringe mal ein paar nicht ernst gemeinte Modifikationen, die sich bei geeigneter Methodik gewiss forschend belegen lassen und von einem scheinheiligen Träger der Priesterkutte der Wisschenschaft als Wahrheit verkündet werden können:

❗ Die in Supermärkten und Spielzeugläden erhältlichen Spielzeugautos bringen den Nachwuchs dazu, das Autofahren als harmloses Vergnügen anzusehen. Deshalb fordern wir als Maßnahme zum Klimaschutz eine Emissionssteuer auf Spielzeugautos.

❗ Die für Kinder produzierten Glücksspiele — vor allem mit Würfeln als Zufallsgenerator — bringen den Nachwuchs dazu, Glücksspiele als harmloses Vergnügen anzusehen und fördern somit die Spielsucht. Sofort verbieten, um die gesellschaftlichen Folgen der Spielsucht einzudämmen.

❗ So genannte „Kinderbibeln“, oft reich illustriert, bringen den Nachwuchs dazu, Religion als harmloses Vergnügen anzusehen und fördern auf diese Weise eine Zukuft als religiös fundamentalistischer Terrorist, der ganze Städte im Namen Gottes mit Milzbranderregern und Atombomben ausradiert. Davor haben wir ganz viel Angst, und deshalb müssen wir das verbieten. Dies gilt natürlich erst recht für kindertauglich aufbereitete, religiöse Schriften anderer Überlieferungen, so genannter Terrorreligionen.

Am besten, wir verbieten gleich alles, um die Menschen und insbesondere — dies ist ja immer propagandistisch wirksam — auch die Kinder vor jeder nur denkbaren Gefahr zu schützen. Einzig erlaubt bleibt neben der immer mieser entlohnten Arbeit und dem durch Werbung induzierten, sinnlosen Konsum überteuerter Güter das staatliche und wirtschaftsfinanzierte Fernsehen der BRD, das solchen Bullshit sintflutweise in die Hirne spült und mit kräftiger Angstausbreitung die Grundlage für die täglich wachsende Bedeutungslosigkeit des Wortes „Freiheit“ schafft.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s