Die Musikindustrie fickt die Hirne…

mit einem als ganzseitige Zeitungsanzeige in die Presse gedrückten „offenen Brief“ an Angela Merkel, der von zweihundert so genannten „Künstlern“ unterschrieben ist. In diesem Brief wird offen für eine vor dem Verfassungsgericht gescheiterte Internet-Überwachung zur Durchsetzung des Geschäfts mit den Rechten am „geistigen Eigentum“ geworben. Dabei schreckt man auch nicht davor zurück, sich schöne schreckliche Zahlen über die Internetnutzung auszudenken. Doch es gibt auch schon einen anderen offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin, der dieses recht freche und arschlochhafte Bestreben gründlich auseinander nimmt. Schade nur, dass dieser weder als sündhaft teure Reklame in die Presse gebracht werden wird, noch dass er von den Agenturabschreiberlingen der BRD-Journaille auch nur beachtet, geschweige denn irgendwie erwähnt werden wird. Dafür ist die Journaille viel zu abhängig von der konzentrierten Geldmacht der Musikindustrie und von der wirtschaftlichen Reklame in diesen Blättern, deren „Inhalt“ fast nur noch aus den NITF-Tickern der großen Agenturen übernommen wird.

Und dass irgendjemand im Bundeskanzleramt diesen „Brief“ eines Bettlers zur Kenntnis nimmt, ist auch nicht zu erwarten. Dahinter steht ja keinerlei Geldmacht.

So verlogen das ganze Machwerk dieser schamlosen Propagandisten der Contentindustrie auch ist, es wird reichlich gelesen werden. Und es wird wieder einmal das Internet als etwas „kriminelles“ in die Aufmerksamkeit der medienhörigen Menschen bringen, auf dass die Konditionierung läuft. Wenn man dann dereinst das jetzige Internet in der BRD einfach verbietet, wird es niemanden mehr interessieren. Außer natürlich die Verlierer des technischen Fortschritts, denn die werden ordentlich zu feiern haben.

Die wütende Empfehlung: Alle „Künstler“, die sich nicht zu schade waren, diesen hirnfickenden Brief zu unterschreiben (unter anderem ist Reinhard Mey dabei, der sich neben musikalischen Dünnbrettbohrern wie „Tokio Hotel“ fast wie eine Bastion des Könnens ausnimmt) boykottieren, bis sich sich öffentlich für diese stinkende Schweinerei entschuldigen. Hier einmal die vollständige Liste:

2raumwohnung, Daniel Acht, Fatih Akin, Götz Alsmann, Stefan Arndt, Bob Arnz, Uli Aselmann, Andreas Auth, Lutz Bandte, Wolf Bauer, Claudia Baumhöver, BAP, Dr. h. c. Wolfgang Beck, Christian Becker, Oliver Berben, Christoph Biemann, Julia Boehme, Claus Boje, Ranja Bonalana, Dr. Jörg Bong, Prof. Dr. Heinrich Breloer, Silke Brix, Till Brönner, Burkhard Brozat, Prof. Christan Bruhn, Francesco Bruletti, Anni Brunner, Detlev Buck, Sven Burgermeister, Leander Carell, Yvonne Catterfield, Roger Cicero, Culcha Candela, Jakob Claussen, Caroline Daube, Samy Deluxe, Renan Demirkan, Joy Denalane, Helmut Dietl, Die Labbese, DJ Ötzi, Klaus Doldinger, Bernd Eichinger, EL’KE, Peter Eõtvõs, Jörg Evers, Dieter Falk, Dr. Wolfgang Ferchl, Alex Fischer, Helene Fischer, Uschi Flacke, Julia Franck, Egon L. Frauenberger, Amelie Fried, Molly von Fürsternberg, Joseline Gassen-Hesse, Hans W. Geissendörfer, Bijan Ghawami, Dr. Peter Gölitz, Urlich Granseyer, Herbert Grönemeyer, Ludwig Güttler, Till Hagen, Martin Hagemann, Kirsten Hager, Klaus Hanslbauer, Titus Häussermann, Peter Heppner, Max Herre, Gerd Hesse, Sabine Hirler, Mischa Hofmann, Dr. G.-Jürgen Hogrefe, Höhner, Dr. Gottfried Honnefelder, Klaus Humann, Viola Jäger, Christoph John, Juli, Udo Jürgens, Dr. Joachim Kaps, Ewa Karlstroem, Andreas Langenscheidt, Toni Kater, Joachim Kaufmann, Georg Kessler, Dietrich zu Klampen, Klaus & Klaus, Alexander Klaws, Patrick Knippel, Astrid Kollex, René Kollo, Meike Kordes, Harals Kügler, Mickie Krause, Joachim Król, Michael Krüger, Dieter Thomas Kuhn, Peter Lackner, LaFee, Prof. Ulrich Limmer, Udo Lindenberg, Peter Lohmann, Annett Louisan, Peter Maffay, Manfred Mai, Martin May, Helge Malchow, Marquess, Marc Marshall, Jens Meurer, Reinhard Mey, Kari Meyer, MIA., Michael Mittermeier, Monrose, Martin Moszkowicz, Christoph Müller, Nobelpenner, Oomph!, Margit Osterwold, Erich Öxler, Wolfgang Pampel, Stefan Peters, Dr. Joerg Pfuhl, Thomas Quasthoff, Rabaue, Karl-Klaus Rabe, Frank Ramond, Reamonn, Uschi Reich, Aribert Reimann, Steffen Reuter, Revolverheld, Dr. Andreas Richter, Prof. Dr. h. c. Wolfgang Rihm, Rosanna Rocci, Hilke Rosenboom, Ursula Rosengart, Rosenstolz, Jenniger Rostock, Dr. Christian Rotta, Sasha, Prof. Dr. Enjott Schneider, Philipp Schepmann, Schiller, Monika Schlitzer, Jörn Schlönvoigt, Bernhard Schmid, Kim Oliver Schmidt, Dr. Patricia Scholten, Walter scholz, Barbara Schöneberger, Atze Schröder, Hermann Schulz, Dr. Susanne Schüssler, Jan Schütte, Til Schweiger, Scooter, Seeed, Mark von Seydlitz, Rodion, Shchedrin, Ralph Siegel, Söhne Mannheims, Martin Spencker, Tom Spieß, Dagmar Stehle, Dr. Jörg D. Stiebner, ULrich Stiehm, Dr. Henning Stumpp, Alexander Thies, Tokio Hotel, Imre Tõrõk, Judy Tossell, Matthias Ulmer, Andreas Ulmke-Smeaton, Ulla Unseld-Berkéwicz, Philip Voges, Prof. Lothar Voigtländer, Neele Vollmar, Dr. Ralf Weigand, Stefan Waggershausen, Peter Wackel, Wagner Love, Joachim Weidler, Jan Weiler, Max Wiedemann, Ursula Woerner, Johanna Wokalek, Sönke Wortmann, Peter Zenk, Tom Zickler

Advertisements

11 Kommentare

  1. […] Mainstream, während die anderen doch etwas sehr anderes sein wollen. Aber wenn es darum geht, den eigenen Namen für eine alles in allem recht üble Aktion der Musikindustrie herzugeben, denn wächst doch wieder zusammen, was viele wegen des mit hohem Aufwand aufgebaute Image […]

  2. […] sie den offenen Brief bestimmt kostenlos abgedruckt. Obwohl für solch einen hirnverbrannten (auch hirnfickend genannt) Schwachsinn hätte man eh kein Geld verlangen können. So entfallen allein 70 Prozent des […]

  3. Da darf man sich fragen wie glaubwürdig die Texte mancher „sozialkritischer Künstler“ sind:
    Reinhard M. – „Was kann schöner sein auf Erden als Politiker zu werden“
    Herbert G. – „Mit Gott an unsrer Seite“
    und ganz besonders:
    BAP – „Widderlich“
    denen man ihren Vorwurf an die Politmafia anno 1992 jetzt selbst vorhalten darf: „Ihr sitt widderlich!

    Man muss wahrscheinlich jedem Menschen zugestehen, dass er sich entwickelt, auch zurück, falls er jemals irgendwo vorne war und nicht alles geheuchelt hat. Im Rückblick bedauere ich jeden Pfennig den ich in meiner naiven Jugend als „Fan“ für diese Schleimer und Scheinheilige ausgegeben habe. Da war die Einführung der CD ein wahrer Glücksfall der technischen Entwicklung, denn ich hab schon damals nicht eingesehen warum ich für ein Mini-Booklet mit Silberscheibe doppelt soviel bezahlen sollte wie für ein Riesencover mit ebensolcher Beilage mit Songtexten, besonders krass wieder im Fall von BAP. Eine CD mit obigem Song hab ich mir noch gekauft und das war die letzte Musik-CD, die ich in meinem Leben gekauft habe. Hätte es die LP noch länger gegeben wäre ich wahrscheinlich noch länger deren Konsumtrottel geblieben.

    Die Boykottempfehlung setze ich schon seit 15 Jahren um. Mehr geht nicht. Ich könnte höchstens alte Platten von ihnen verbrennen, aber irgendwie bringt’s das nich so.

    Lichtblick:
    Die beste Band der Welt sind so ziemlich die einzigen deutschsprachigen Künstler, denen man noch etwas Glaubwürdigkeit bescheinigen kann. Da bedauere ich, dass ich nicht schon früher auf deren Geschmack gekommen bin.

    Das fehlt mir auch bei dieser Meldung etwas: welche Künstler machen bei dieser Volksverarschung der Musikmafia nicht mit?

  4. Dieter Bohlen hat mehr Grips als Reinhard M.:

    Mein Weltbild stürzt zusammen 😉

  5. Irgendwie hab ich es schon vor 15 Jahren geahnt:
    http://www.holger-hatke.de/amrande/reinhardmey.html

  6. „In China setzen sie sich…“

    Ah alles klar. Die Volksdikatur China schien schon immer das Ideal für BRD-Politiker zu sein.

  7. Tokio Hotel, Roger Cicero, Culca Candela, LaFee, Monrose das liest sich wie die Creme de la Creme der deutschen Contentindustrie. Wer, ausser pubertierende Teenies hört das eigentlich? Wegen diesen drittklassigen Marionetten(bzw den Profit der aus ihnen geschlagen wird) müssen sich Millionen Internetnutzer kriminalisieren und überwachen lassen. Toll. Grönemeyer wird auch langsam debil… gute nacht

  8. Naja, neben der Teenies tuntigen Traumtänzereien ist der Reinhard Mey auch dabei. Aber war er das nicht schon immer…

  9. Wie kurzgeistig sind die Unterschreiber dieses Machwerks eigentlich? Haben sie nicht darüber nachgedacht, dass die Umsetzung dieser Spitzelei auch zutage fördern würde, wie sie sich selbst gegenseitig um Noten, Töne und Moneten bringen, indem sie voneinander abkupfern?

  10. […] sie den offenen Brief bestimmt kostenlos abgedruckt. Obwohl für solch einen hirnverbrannten (auch hirnfickend genannt) Schwachsinn hätte man eh kein Geld verlangen können. So entfallen allein 70 Prozent des […]

  11. […] sie den offenen Brief bestimmt kostenlos abgedruckt. Obwohl für solch einen hirnverbrannten (auch hirnfickend genannt) Schwachsinn hätte man eh kein Geld verlangen können. So entfallen allein 70 Prozent des […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s