Die Neinsager vom 9. November

Dies sind die Namen aller Abgeordneten aus den Fraktionen der CDU/CSU und der SPD im Deutschen Bundestage, die bei der Abstimmung über den „Gesetzentwurf der Bundesregierung über den Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen sowie der Umsetzung der Richtlinie 2006/24/EG“ mit Nein gestimmt haben — die Nein-Stimmen der Opposition waren gewöhnliches p’litisches Kalkül und werden hier nicht geehrt:

  • Dr. Hans Georg Faust (CDU/CSU)
  • Dr. Peter Gauweiler (CDU/CSU)
  • Dr. Rolf Koschorrek (CDU/CSU)
  • Katharina Landgraf (CDU/CSU)
  • Wolfgang Gunkel (SPD)
  • Petra Heß (SPD)
  • Eike Hovermann (SPD)
  • Ulrich Kelber (SPD)
  • Sönke Rix (SPD)
  • Frank Schwabe (SPD)
  • Jörn Thießen (SPD)

Der Rest dieser Volkszertreter aus CDUCSUSPD hat entweder nicht an der Abstimmung teilgenommen, sich enthalten oder — wie die meisten –einfach und bequem wie vorher abgestimmt zugestimmt, als es um die Schaffung eines in Gesetzesform verkleideten Unrechts ging, das in Zunkunft die totale Bespitzelung aller Telefon- und Internetnutzer in der BRD ermöglicht.

Bitte denkt bei einer Revolution daran, dass mit den oben aufgeführten Abgeordneten eventuell noch ein friedliches Miteinander im gegenseitigen Respekt möglich ist und vermeidet überflüssige Gewaltexzesse. Der Rest aus der CDUCSUSPD scheißt auf die Menschen und sollte den Terror zurückbekommen, den er p’litisch verbreitet.

Ich habe fertig.

PS mit besonderer Würdigung: Auch ein Wolfgang Thierse, den vielleicht noch manch einer vom runden Tisch kennt, ist inzwischen im Plenarsaal, im Fraktionszwang und in der schrittweisen Entrechtung der Menschen in der BRD angekommen. Er hat natürlich mit Ja gestimmt, er hatte trotz seiner Erfahrungen mit dem Stasi-Apparat nicht einmal das Rückgrat, sich der Stimme zu enthalten.

Wenn man unter den Tätern staatlicher Gewalt sitzt, sieht das doch gleich alles ganz anders aus als damals, in der Opferrolle, nicht wahr, Wolfgang? Da arbeitest du auch gern mal mit geisteskranken Schurken zusammen, die jeden Menschen, der für die unantastbaren Menschenrechte ist, als einen Faschisten beschimpfen. Alle Ächtung, du heulerisches Astloch, du! 👿

13 Kommentare

  1. […] das haben andere übernommen, und eine Liste aller unserer Volksvertreter ins Netz gestellt: Die Neinsager vom 9. November Lesen, Kotzen, weiter im […]

  2. „… die paar aufrechten Querdenker in den eigenen Reih’n
    sind gut für’s Gesicht nach außen, intern ebnen wir sie ein …“
    Soviel zu der o.g. Liste. Der Dichter dieser Zeilen ist übrigens selbst längst im Establishment angekommen und textet heute nicht mehr so.

    Und was Herrn Wolfgang T. betrifft: das ist ein besonders schwerer Fall von chronischer Scheinheiligkeit. Alles hier dokumentiert:
    http://demokratie.mine.nu/search__1-search=Thierse-page=1-match_type=ALL-match_dates=0-match_forum=ALL
    und daran werde ich mich und jeden der es hören oder lesen will erinnern solange ich lebe. Solche scheinheiligen Evrfranefpuyöpure sind gerade in der SPD keine Seltenheit.

  3. Wie soll denn das mit der Revolution heutzutage funktionieren?

    Diese Dreckschweine brauchen nach Ausruf des Notstandes/Kriegsrechts keinen Demonstranten mehr zu töten. Es gibt eine neue Waffe, welche gezielt, auf einer gewissen Entfernung höllische Schmerzen beim Betroffenen verursacht. Diese veranlassen ihn nur noch zum Weglaufen. Dieser Umstand wird die Zerstörung einer eventuell aggresiven Demo noch früher als bisher möglich machen, und zwar ohne Gesichtsverlust der Verantwortlichen, da keine Opfer zu beklagen sein werden.

    http://www.wahrheitssuche.org/mikrowellendemo.html

    In Verbindung mit der gestern durchgewunkenen Vorratsdatenspeicherung erwartet die Kritiker dieses unsäglichen Systems eine tolle Zukunft.

  4. übrigens …

    … den angegebenen Link (von 2001), bei dem von der Entwicklung dieser Apparatur die Rede ist, habe ich während des Schreibens meines Kommentars gegoogelt. Meine Erstinfo aber stammt aus jüngster Zeit, und zwar aus einem deutschen Massenmedium (nicht Internet). Das Gerät ist bereits fertig entwickelt und einsatz bereit.

    Dann … Gute Nacht!

  5. […] wwWut forsdert die Neinsager zu verschohnen wenn die Revolution kommt. […]

  6. 2Karl´s Tante:
    In einer institutionellen Diktatur braucht man keine speziellen Waffen um eine Demo ins Leere laufen zu lassen, jedenfalls wenn man’s richtig macht so wie die deutsche Staatsmafia.
    Während Adenauer&Co. noch den Gummiknüppel schwingen liessen, haben seit den 1980ern alle Politiker vom Dicken gelernt wie man Protest aus- und plattsitzt. Egal wieviel da nun auf die Strassen gehen, die Staatsmafia lässt sie eben demonstrieren, solange sie friedlich bleiben und nix kaputt machen. Spätestens wenn so kalt und ungemütlich wie das derzeitige Wetter wird, geht jeder friedliche Demonstrant nach Hause an den warmen Ofen und fragt sich welchen Sinn das ganze noch macht. Voilà! Mehr braucht die Staatsmafia gar nicht zu machen.

  7. was soll man noch dazu sagen..wir haben sie gewählt..:( und das ist der dank dafür..

  8. Ja cassiel, das sehe ich leider auch so. Das ist ja schließlich der Grund, weswegen die sich trauen immer größere Sauereien zu begehen. Dafür tragen aber nicht die Bonzen sondern die Mehrheit der Demonstranten die Verantwortung. Trotzdem: Wenn tatsächlich die Demos zahlreicher besetzt sein sollten und auch aggresiver agieren sollten, braucht sich die Bande keine Sorgen zu machen. So ein „Unfall“, wie er 1967 Benno Ohnesorg widerfuhr ist dann gar nicht mehr nötig.

    Die Waffe ist übrigens tatsächlich schon einsatzfähig und bis zu einer Reichweite von mehreren hundert Meter effektiv. Keine Chance mehr für wirkungsvollen Widerstand.
    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Globalisierung/g8-2007/waffen.html

  9. 2Karl’sTante:
    Sicher. Der Einsatz sogen. „nicht-tödlicher“ Waffen ist ja gerade sowieso im Gespräch. Zitat aus Timm Thaler: „Auch das Böse kann sich keine schlechte Presse leisten“.

    Aber die Demonstranten sind – bis auf ein paar Krawallmacher am 1.Mai – schon so auf „gewaltfrei“ und damit auf „vollkommen wirkungslos“ konditioniert, dass die Anwendung staatlicher Gewalt eine immer geringere Rolle spielt. Und nur zum Zehen abfrieren geht keiner auf die Strasse,

    2 nosferatu1875:
    Wenn Wahlen etwas mit Demokratie zu tun hätten, wären sie abgeschafft.

  10. Also die meisten 1. Mai Demonstranten gehen mit dem Bollerwagen in´s Grüne und saufen sich die Hucke voll. Randalieren dann auch schon ´mal aber doch irgendwie anders. 1929 wurden da, bei einem Aufstand, deutsche Arbeiter von deutschen Polizisten erschossen und 1933 wurde der Tag von den Nazis zum Feiertag erklärt. Ich weiß nicht was ich lieber an diesem Tag täte: Bei der Demo auf die Kacke hauen (das wäre für mich OK bei geschichtlicher Betrachtung) oder mit dem Böllerwagen einen saufen gehen (mag keinen übermäßigen Alkohol aber auch Ok bei geschichtlicher Betrachtung). Auf keinen Fall würde ich mit einer Trillerpfeiffe bewaffnet, mit der IG-Metall marschieren und flotte Sprüche ausschreien, die vorher wahrscheinlich von den angepöbelten auf Ertragbarkeit geprüft wurden.

    Will sagen: Es gibt andere Anlässe bei denen vielleicht bald etwas passiert. Ich habe den Eindruck, dass die Menschen langsam im Stande sind, ihre Unzufriedenheit den wahren Schuldigen zuzuschreiben. Aber wie ich schon angedeutet habe. Leider viel zu spät.

  11. […] Elias schon schreibt, man sollte später daran […]

  12. […] Die Neinsager vom 9. November […]

  13. Trotzdem bleibt noch die Frage: Wozu will die Bande die Bundeswehr im Land haben?


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s