Zum „Rückgang“ der Arbeitslosenzahlen…

…der wohl morgen von der gesamten Journaille mit schrillen Jubelton aus den NITF-Tickern der großen Agenturen abgeschrieben wird, bitte noch einmal bei Deutschland-Debatte nachlesen, um auch Fakten zu sehen.

ACHT MILLIONEN sind es!

Advertisements

14 Kommentare

  1. hallo, und es muss erwähnt werden, dass arbeitslose, die aus der alg 1 förderung herausfallen und kein harz iv beantragen und dennoch leben einfach von den agenturen als vermittelt eingetragen werden. so frisiert man zahlen, so macht man stimmung.
    harry sky

  2. nicht zu vergessen die millionen die von sog. zeitarbeitsfirmen ausgebeutet werden und im prinzip auch keine geregelte arbeit haben !!

  3. Oder Akademiker, die sich von irgendwelchen Schleimbacken auf Ämtern nicht herumschupsen lassen und sich einfach abmelden.

    Oder eine Bekannte Dr. rer. nat. und ehemals Abteilungsleiterin in der Chemischen Industrie, die sie nach einen Jahr einen Putz-Job geben wollten, natürlich nicht annahm und somit Zwangsabgemeldet wurde. Soviel zum Fachkräftemangel!

    und und und

  4. oder ein Ingenieur und ein Informatiker, die leider zu teuer sind. Man sucht Billigheimer aber bestens ausgebildet und 60-70 Stunden/Woche Regelarbeitszeit.

  5. […] Arbeitslosenzahlen Abgelegt unter: Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Standpunkte/ Stimmen/ Medien — bubx @ 9:41 vormittags Tags: Brüssel, demokratie, Deutschland, EU, Gesellschaft, Globalisierung, lissabon, Lobbyismus, Manipulation, medien, Neoliberal, Politik, Reformen, soziale Gerechtigkeit, Wirtschaft Von WUT […]

  6. Ja, wer hätte gedacht, dass die Tatsache, dass ich wieder arbeite, solche Wellen schlägt. 😉

    Und nun im Ernst: Dass die Zahlen zurückggehen mag für die Individuen sicher schön sein, in der Gesamtheit macht es das System auch unter Merkel nicht besser. Wenn Millionen Menschen trotz Arbeit nicht genügend verdienen, um satt zu werden, dann stinkt das alles weiter arg zm Himmel. Wenn Zeitarbeitsfirmen Hochkonjunktur haben, weil sie die modernen Sklaven vermieten, dann werden die gesellschaftlichen Reichtümer noch ungerechter verteilt.

    Darum: Auch solidarisch mit den Lokführern sein und nicht von Sprüchen wie „Mehr Geld bedeutet weniger Arbeitsplätze“ verwirren lassen.

    Mit besten Grüßen aus Bayern

    Daniel

  7. […] Millionen Bundesagentur für Arbeit nun züm Vergleich das statistische Bundesamt Wut-blog Zum “Rückgang” der Arbeitslosenzahlen Definition der Arbeitslosigkeit […]

  8. […] Millionen Bundesagentur für Arbeit nun züm Vergleich das statistische Bundesamt Wut-blog Zum “Rückgang” der Arbeitslosenzahlen Definition der Arbeitslosigkeit […]

  9. Ein Sachbearbeiter ordnet eine „Weiterbildung“ an.

    Danach ist der zeitpunk des Beginns der arbeitslosigkeit nicht mehr 2001
    sondern 2007.

    Statistiken fälschen is so simple. *lol*

  10. […] können und deshalb ergänzende Sozialleistungen beantragen müssen. Deshalb muss die Zahl der Bezieher von Sozialleistungen betrachtet werden, wenn man die wahren Verdienste der Unternehmen erkennen will: Lohndumping ohne […]

  11. Alle werden ausgebeutet, allen Deutschen geht es schlecht. Hartz zerstoert das Land. Un(aus)gebildete Menschen wollen Unternehmen leiten und schaffen das einfach nicht. Scheiss Deutschland.

    Traeumt weiter.

  12. Zu Bernd und sChen.

    Genau …

    … z.B. werden einem, ins alter gekommen Ingenieur (ab 45 Jahre) ausschließlich – wenn überhaupt – Jobs in der Verleihbranche angeboten. Und zwar zu unglaublichen Konditionen. Gleichzeitig schreien diese Hundt(e) und Konsorten nach der Greencard für eben solche, und zwar „händeringend“, wie die „Informationssparte“ des Staatsapparats allerorts behauptet. Warum das so ist, liegt auf der Hand. Gut ausgebildet (man spart sich selbst die Kosten), jung (billig), willig (die sprechen von flexibel).

    Ich weiß wovon ich spreche. Ich kenne nicht so einen Fall, wie manch einer der Kommentatoren hier. Das bin ich selbst. Also ich kann allen versichern: Um meine Arbeitskraft prügelt sich wirklich niemand.

    Ich möchte nicht wissen unter welchen Bedingungen Nicht- oder Wenigqualifizierte heutzutage arbeiten müssen.

  13. Der Dezember wird ja als absoluter Rekord gefeiert: http://www.jenakompakt.de/Wirtschaft/3493/gegen-den-deutschlandtrend-jena-mit-sinkenden-arbeitslosenzahlen

    Allerdings habt ihr natürlich recht: Wer sich nicht arbeitslos meldet, hat ja trotzdem keine arbeit und fällt dennoch aus der statistik. Die frage ist eben, wieviele Personen das betrifft, wie hoch also die Schiefe der Statistik ist.

  14. […] ist leider eine Tugend, die in DE unbekannt zu sein scheint… — “The ones who dont do anything are always the ones who try to pull you […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s