Phobokratie

Twister im Telepolis-Artikel Paranoia als erste Bürgerpflicht:

„Tut mir leid, aber ich will keine Probleme bekommen, deshalb helfe ich lieber nicht bei der Verfassungsbeschwerde“ hieß es von vielen, die ich wegen der Verfassungsbeschwerde gegen das neue Verfassungsschutzgesetz in Nordrhein-Westfalen […] anschrieb.

So sieht es aus mit den so genannten „Grundrechten“ in Zeiten eines allmächtig und monströs werdenden Staates in der BRDDR (das Schlechteste aus beiden Staaten).

Ein virtueller Bulle für China, Quelle des Bildes ist TelepolisOb es im Schäublegestapostaat 2.0 wohl auch bald eingeblendete virtuelle Polizisten als Comicfiguren nach chinesischem Vorbild geben wird, damit die gefügig machende Angst auch im Internet das Wahrnehmen so genannter „Rechte“ verhindert? Damit man gar nicht erst auf die Idee kommt, sich mal unbefangen zu äußern? Wenn das funktioniert, haben die Schlapphüte und Dienstmützen doch gleich viel weniger Aufwand mit der sonstigen Überwachung des Datenverkehrs.

Nichts macht in einer real existierenden Phobokratie die Menschen so gefügig wie der allgegenwärtige, zwingende Blick des „großen Bruders“. Wir leben übrigens ausgerechnet im Jahr 23 nach Orwell.

Ach so, wer es nicht versteht: Phobokratie ist ein Kunstwort, das an Demokratie anklingen soll — es meint „Herrschaft der Angst“.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Die Wortschöpfung „Phobokratie“ gefällt mir. Ich habe bisher, wenn ich meine Meinung unverblümt äußern wollte, von der BRD zumeist als „Oligarchie“ oder „Plutokratie“ gesprochen.

    Da kommt mir eine Idee: Wie wäre es einen kleinen Wettbewerb zu veranstalten nach dem Motto „Wer findet das zutreffenste Wort um unseren Staat zu beschreiben?“. Wenn sich da eine Reihe kritischer Blogs dran beteiligen, würden sicher einige Menschen mitmachen. Natürlich müsste der Sieger durch einen vote ermittelt werden und nicht durch irgendeine elitäre Jury.

  2. Mein Favorit: institutionelle Diktatur
    http://demokratie.mine.nu/read_thread__4-339
    aber nur weil sie noch nicht totalitär genug ist und man wegen Witzen über das Regime noch nicht eingesperrt wird, wie es damals beinahe Peter Frankenfeld passiert wäre:
    „Ich darf Ihnen mal erklären wie der neue Volksempfänger funktioniert: wenn ich hier drehe kriege ich Leipzig, wenn ich hier drehe kriege ich Dresden und wenn ich hier drehe kriege ich Zuchthaus“
    Aber was nicht ist kann ja noch werden …

  3. […] kurzem schrieb der Nachtwächter über Phobokratie. In der Tat scheint mit dieser Neologismus ein treffender Begriff zu sein für den Zustand, in […]

  4. in bezug auf die herrschenden kann man auch von pathokratie sprechen…

    http://quantumfuture.net/gn/g_daemmerung.htm
    http://quantumfuture.net/gn/ponerologie_klappentext.htm


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s