Fern-Sähen

Wer sich in der BRD mithilfe des Fernsehens informiert, darf sich nicht wundern, wenn er dabei dumm und unwissend bleibt. Das hat Methode. Und es gilt gerade für jenen Teil des Fernsehens, der in der allgemeinen Wertschätzung besonders hoch angesehen ist, es gilt gerade für die „öffentlich-rechtlichen“ Anstalten, für das Staatsfernsehen der BRD.

Es gab heute in Berlin eine beachtliche Demonstration am und im Reichstag. Dass in diesem Bereich Demonstrationen grundsätzlich nicht gestattet sind, dürfte jedem bekannt sein. Dass man eine solche Demonstation nicht „anmelden“ kann, ist auch klar. Die Demonstranten haben die Illegalität ihres Handelns bewusst in Kauf genommen, sie haben sich von den Konsequenzen eines solchen Handelns nicht abschrecken lassen.

Sie sind an der Fassade des Reichstagsgebäudes hochgeklettert und haben die mittlerweile zynisch gewordene Widmung des Baus „Dem Deutschen Volke“ richtig gestellt. Hierzu entrollten sie auf dem Dach ein Transparent mit den Worten „Der Deutschen Wirtschaft„. Das ist eine klare Aussage, wem die derzeitige, von diesem Bau ausgehende P’litik wirklich verpflichtet ist. Während der heutigen Sitzung des Bundestages wurde ferner auf der Zuschauertribüne des Reichstages ein weiteres Transparent entrollt, das einen Text trug, der sprachlich dem Artikel 1, Absatz 1 des Grundgesetzes der BRD nachempfunden ist: „Die Wünsche der Wirtschaft sind unantastbar„.

Als ich heute abend verschiedenen Menschen, auch solchen, die sich selbst für gut informiert halten, begegnete, musste ich feststellen, dass sie von dieser friedlichen und doch deutlichen Protestaktion gegen den Ausverkauf Deutschlands an den Meistbietenden nichts wussten. Es waren allesamt Menschen, die gewohnheitsmäßig die Tagesschau in der ARD glotzen. Und dort wurde diese Demonstration offenbar in den Meldungen völlig verschwiegen.

Ich konnte es kaum glauben, dass man inzwischen in der BRD in der Volksverdummung schon so weit geht, wie ich es nur aus früheren Zeiten von der „Aktuellen Kamera“ gewohnt war. Deshalb warf ich eben noch einem flüchtigen Blick auf die Internet-Präsenz der Tagesschau, und auch dort wurde die Demonstration nicht weiter erwähnt. Offenbar hält es das staatliche Fernsehen der BRD nicht für erforderlich, die Menschen in Deutschland über eine solche Demonstration zu informieren. Es wäre ja auch zu schlimm, wenn die vielen verstreuten, entwurzelten und entsolidarisierten Menschen in Deutschland bemerkten, dass sie mit ihren Unbehagen angesichts des derzeitigen p’litischen Wertesystemes nicht allein wären. Es wäre zu schlimm, wenn es zu einer Bewegung führte. Es wäre zu schlimm für die Profiteure des gegenwärtigen gesellschaftlichen Prozesses.

Da gibt man den blöd glotzenden Zuschauern doch lieber noch eine Extraportion Sport. Denn „Sport ist das Erste“. :mrgreen:

(Wenn die Meldung doch im allabendlichen Flaggschiff der ARD-Nachrichtenredaktion lief — ich verzichte ja dankend auf die Glotze, ohne dass sich bei mir ein Gefühl einstellte, etwas zu verpassen — entschuldigt bitte mein voreiliges Posting.)

10 Kommentare

  1. Noch irgendwelche Zweifel an der Existenz der Staatsmafia?

    Aber selbst wenn berichtet worden wäre, was hätte es gebracht? Ein bisschen Aufmerksamkeit und ein bisschen Empörung wie nach einem „hochkritischen“ Monitot-Beitrag. So oder so geht die Staatsmafia zur Tagesordnung über. Wer die Macht hat übt sie …

  2. es lief wohl nur nachts oder ganz früh morgens beim zweiten kanal eine kurze meldung mit einblendungen – ich fand die aktion sehr gelungen!

    und der vergleich mit der AK ist mittlerweile absolut als richtig anzusehen – dieses gefühl habe nicht nur ich sondern auch noch etliche andere, die ich kenne (welche damals ostfernsehen gucken konnten, wissen genau was gemeint ist). heute werden die schafe/schläfer mit seichtem infotainment abgefüllt, so dass vom gehirn keine andere information (die eigentlich wichtiger wäre) mehr verarbeitet werden kann, denn es geht biologisch nur ein gedankengang zur gleichen zeit – blende und aus!

  3. […] der “Aktuellen Kamera”, schon einmal sehr klein wirken, wenn man erlebt, was momentan in der Tagesschau schon einmal verschwiegen wird. Und das, obwohl im Moment nicht nur das Sommerwetter, sondern auch das politische Sommerloch […]

  4. […] , Demagogie , Medien Frisch im Blogroll angekommen sind Geld oder Leben, die gestern von den staatlichen Medien der BRD unbeachtet eine Demonstration am Berliner Reichstag veranstalteten. Jetzt gibt es auch die Stellungnahme zur […]

  5. Ich tippe mal, dass diese Mediengleichschaltung einmal mit a) Angst vor dem Protest zu tun hat, vor allem Angst vor dessen intellektueller Schärfe und Aufrichtigkeit, aber auch b) mit der m.E. ohnehin schon recht weit vorangeschrittenen Mediengleichschaltung der Politmedien in Deutschland [jedenfalls im Bereich der „kleinen Meldungen„] – bzw. anders formuliert, der viel hohen Abhängigkeit von wenigen Agenturen, allen voran DPA, dann mit weitem Abstand DPD und AFP.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, erstens, dass DPA-Redakteure teils erheblicher Beeinflussung ausgesetzt sind und zweitens, dass diese sich vor Angst in die Hosen puschen, wenn sie etwas veröffentlichen, was dem Politmainstream zuwider läuft.

    [wäre m.E. durchaus ein guter Grund, in der DPA einmal ein friedliches Sit-in zu veranstalten]

  6. Irgendwo in dem „Weblog“ der Tagesschau, in dem übrigens gerne auch harmlos-kritische Kommentare der Zensur zum Opfer fallen, erwähnte einmal einer der Tagesschau-Fritzen, dass die Tagesschau auch überlege, häufiger auch mal Boulevard-Meldungen (Knut) in die Tagesschau zu nehmen, weil es eigentlich Ziel sei, dass der Tagesschau-Zuschauer am nächsten Morgen über das Bescheid wissen solle, über das das ganze Büro spricht.

    Wie verlogen diese Aussage war, wäre durch das Fehlen der Berichterstattung über diese spektakuläre Protestaktion mehr als deutlich.

  7. Doch, haben sie kurz gezeigt. Man konnte jedoch nichts lesen, was die Leute mitzuteilen hatten. Herausgeschnitten.
    Gut, dass es noch möglich ist im Internet, in dieser Fernuniversität des Terrors, die Informationen zu finden. Aber, fürchte ich, nicht mehr lange. Sobald die Wirtschaft mithilfe der Politik die Kontrolle über das Internet bekommt.
    Die Botschaft selbst ist zwar nicht neu. Es hat noch Lenin zum Ausdruck gebracht: „Politik ist konzentriete Form der Wirtschaft“.
    Aber auch heute noch ist es noch nicht allen bewusst. Und der Fernsehzensur nach zu urteilen, möchte die regierende Kaste, dass dies auch so bleibt.
    Daher danke ich Ihnen für Ihren Beitrag.

  8. […] clevere und mutige Aktion, die in den Medien leider nicht allzu große Aufmerksamkeit erreichte. Schade eigentlich. Macht sich das Banner doch wirklich sehr […]

  9. […] fast schon wieder völlig verblichen, wie damals Geld oder Leben am Berliner Reichstag ein deutliches Zeichen des Widerspruchs gegen die Verwirtschaftlichung allen menschlichen Strebens geset…. Natürlich hat diese Aktion ein juristisches Nachspiel, auf dass das “Recht” die […]

  10. […] in istanbul auf dem taksim-platz brennt. Und während es “sport ist das erste” heißt, wird jeder protest gegen die alternativlose p’litik der totalen vermarktung durch verschweigen…. Beim immer noch schwelenden ukraine-konflikt ist es nur erstmals einer etwas breiteren masse […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s