Der Schäuble-Roboter

Wolfgang Schäuble, der Roboter aus der BundesregierungDie mediale Agititation im Vorfeld einer weiteren Stufe des fortschreitenden Bürgerrechtsabbaus in der BRD erinnert den aufmerksamen Betrachter an eine motorgetriebene Gebetsmühle. Es ist immer wieder das gleiche Schema, und es ist übrigens auch immer wieder der gleiche Name, der als Quelle des staats-paranoiden Wahnsinns benannt wird: Wolfgang Schäuble.

Diese mechanische Assoziation hat ihre Ursache im immer gleichen Inhalt und in der immer gleichen „Technik“ der kranken Verlautbarungen. Die Rede Schäubles erweckt den Eindruck, in primitiver Weise aus Textbausteinen zusammengesetzt zu sein. Man kann sich wirklich fragen, ob dieser Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble nicht ein primitiver Roboter, ausgestattet mit einem ebefalls recht primitiven Programm zur Erzeugung von Wahnideen sei. Vielleicht hat er sein Attentat ja doch nicht überlebt und wurde flugs gegen etwas ausgetauscht, was p’litisch nützlicher als ein Hirnträger ist.

Dem rollenden Schäuble-Roboter sind wieder einmal die gegenwärtigen Lücken zu groß. Die Lücken in den schon bestehenden Möglichkeiten des Staates zum Ausspähen und Aushorchen der Bürger. Und um diese letzten Schlupflöcher für unbespitzeltes Leben in der BRD zu schließen, hat er seine Standardbegründung aus der viel zu kleinen Argument-Datenbank geholt:

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) und die Unionsfraktion im Bundestag dringen Medienberichten zufolge auf eine rasche Verschärfung zahlreicher sicherheitsrelevanter Gesetze. […] Unter dem Eindruck einer neuen Terrordrohung gegen Deutschland hatten Koalitionspolitiker bereits Mitte März angekündigt, sämtliche sicherheitsrelevanten Gesetze auf ihre Tauglichkeit überprüfen zu wollen.

Der Terror ist ja so nützlich für die aktuellen Ideen der p’litischen Kaste (nicht nur) der BRD, dass selbst besonnen Menschen manchmal ganz seltsame Verschwörungen in den Sinn kommen. Und was hat dieser Schäuble-Roboter sich jetzt in seinem technokratischen Hirnersatz vorgenommen?

[…] Nutzung der Lkw-Maut-Daten […]

Das waren doch die Daten, die ausschließlich zur Abrechnung und niemals für irgendeinen anderen Zweck verwendet werden sollten. Na ja, was kümmert den P’litiker schon sein Geschwätz von gestern, jetzt werden die Daten erfasst und jetzt werden sie genutzt. Wer sich damit beruhigt, dass er ja keinen LKW fahre, kann sich ja bei dem Gedanken beunruhigen, dass die Schriftart der neuen Kfz-Kennzeichen für Maschinen gut lesbar und erfassbar ist — und auch hier wird sich irgendwann der Grund finden, warum alle Bewegungen in der BRD „ausgewertet“ werden müssen.

[…] Verwendung bei der Verbrechensvorbeugung […]

Und damit das nicht nur bei „besonders schweren Straftaten“ geht, soll es eben auch zur „Vorbeugung“ gemacht werden. Aber auch, wer sich lieber durch das Internet als auf den Straßen der BRD bewegt, bekommt etwas „Sicherheit“ ab:

[…] Computer sollen dagegen […] zur Gefahrenabwehr heimlich durchforstet werden dürfen […]

Klar doch, ist ja nur zur Abwehr. Diese Abwehr wird natürlich noch viel effizienter, wenn sie an möglichst vielen Stellen gleichzeitig stattfindet — wie wäre es mit einer flächendeckenden Überwachung der gesamten Internet-Aktivität in der BRD.

[…] Gesetzesänderung zum Großen Lauschangriff […] Die Union plädiert […] dafür, dass zunächst alles aufgezeichnet werden darf

Klar, das viele Sammeln ist immer erstmal gut, auch wenn vorerst noch ein Richter darüber entscheiden muss, dass eventuell ein bisschen Privatkram wieder gelöscht wird. Aber man sammelt erstmal, ganz wie bei der guten alten Stasi. Alles kann ja irgendwie und irgendwann mal nützlich sein, sehen wir ja an den Mautdaten.

[…] Fingerabdrücke nicht nur im Chip des Reisepasses zu speichern, sondern auch bei den Meldeämtern […]

Und wenn die Menschen in der BRD erstmal daran gewöhnt sind, dass sie bei alltäglichen Formalien erkennungsdienstlich behandelt werden, denn wird es sie auch nicht weiter stören, dass sie auch ansonsten von Schäubles Paranoia-Staat wie Verbrecher behandelt werden. Eigentlich fehlt noch die Entnahme einer DNA-Probe zur Hinterlegung beim BKA durch den Standesbeamten bei der Erstellung einer Geburtsurkunde, aber ich halte lieber meine Fresse, sonst kriegt der Schäuble-Roboter vielleicht ein neues Programm-Modul.

Und weil man das keinem Menschen mehr mit Vernunft und dem Reden von Verhältnismäßigkeit beibringen kann, muss man den Menschen in der BRD eben Angst machen — und die Journaille schreibt es eifrig ab und verbeitet es über ihre blutigen Rotationsmaschinen im ganzen Reich in der ganzen BRD:

Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Ernst Uhrlau, warnte unterdessen vor möglichen islamistischen Anschlägen auch in Deutschland. El-Kaida-Anhänger könnten „überall und jederzeit zuschlagen — auch in und gegen Deutschland“, sagte Uhrlau dem „Spiegel“. Auch Schäuble hatte am Freitag darauf verwiesen, dass die Bundesrepublik keine „Insel der Seligen“ sei.

Ich sage es ja: Es ist immer das gleiche Programm, was da abläuft. Wer sich dazu sagt, dass ja nichts so heiß gegessen würde, wie man es kocht, der macht es sich etwas zu bequem. Es wird — wie sich gerade sehr „hübsch“ an der gestrigen Einführung der so genannten „Anti-Terror-Datei“ und der damit vorgenommen Aufhebung der Trennung zwischen Polizei und Geheimdiensten zeigt — nicht nur direkt von der Kochplatte gegessen, es ist diesen Feinden der letzten bestehenden Menschenrechte dann auch immer noch nicht heiß genug, so dass die nächste kranke Forderung gleich hinterhergelegt werden kann.

Nein, eine „Insel der Seligen“ ist die BRD nicht — jedenfalls nicht, so lange der Schäuble-Roboter, dieser GG-Terminator weiterhin solche zerstörerischen Programme abarbeitet und in P’litik umsetzt. Ein kleines bisschen Seligkeit könnte vielleicht eintreten, wenn jemand diesen Roboter abschaltet. 👿

Hinweis: Der Text der hier bruchstückhaft zitierten Meldung erschien übrigens mal wieder ziemlich gleich lautend in allen möglichen Massenmedien der BRD. Die zentral ausgegebenen Agenturmeldungen werden blind abgeschrieben und bilden dann „Meinung“, indem sie die p’litisch gewünschte Angst ausbreiten. Deshalb habe ich auf Links auf die Quellen verzichtet. Es passt ganz hervorragend zur Einführung diktatorischer Zustände und eines Stasi-Spitzelstaates in der BRD, dass auch die Pluralität der Journaille beinahe völlig verschwindet. Wer jemals zu Zeiten des kalten Krieges geglaubt hat, dass die Zustände in der BRD einen Vorzug gegenüber den Zuständen in der DDR hatten und das dieser Vorzug auch etwas sei, wofür es sich zu kämpfen lohne, der sollte angesichts der aktuellen Entwicklung mit dem Kampf beginnen. Die Gegner der „Freiheit“ sitzen übrigens heute fast am gleichen Ort wie damals in der DDR, sie sitzen in Berlin.

9 Kommentare

  1. […] Ausübung seiner besonderen politischen Einflussmöglichkeiten, die er einsetzt, um jene Zustände von Willkür, Unrecht und Unfreiheit herzustellen, die eigentlich den Plänen der Terroristen […]

  2. […] soll der mutmaßliche Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble per Knopfdruck – mehr ist angesichts seiner wohl kaum vorhandenen Kompetenzen in diesem Bereich ja […]

  3. der artikel drückt das aus, worüber ich mir so oft den Kopf zerbrochen haben: der Mann muss manipuliert worden sein.

    Denk ich an Deutschland in der Nacht…. oder auch: Wolfgang, mir graust vor dir.

    Leider wird das Bild bei mir nicht angezeigt.

  4. […] eines Hasens eine Menge dicker Eier gelegt. Das Tier hat wegen seines eifrigen Schaffens in Fachkreisen schon große Aufmerksamkeit erregt. Wir dürfen gespannt sein, was der kleine Kerl noch […]

  5. Schäuble im Terrorwahn

    Gegenwärtig erinnert mich die Geschichte des Herrn Schäuble an die Geschichte des Herrn Bush Junior. Waren bei dessen erstem Schlag gegen den Terror in Afghanistan noch alle mit dabei, stehen heute alle grummelnd in ihrer Ecke und geben b&#24…

  6. Wenn ich mich nicht irre ist das Bild aus Wikipedia, und von Schily als public domain freigegeben worden. Ob er wohl daran dachte, dass es dann einmal in solch einem – ähm – wütenden Artikel erscheinen würde? 😉

  7. Zum Anwalt des Teufels:

    Tja, so ist das eben in einer Welt, in der es nicht mehr nur die zentral organisierten (und p’litisch gut kontrollierbaren) Massenmedien gibt — da kann schon einmal eine Stimme hörbar werden, die sonst nur im privaten Umfeld klingt.

    Deshalb wird ja in der BRD von p’litischer Seite alles dafür getan, die kreative Benutzung des Internet zu vergällen und für die Menschen riskant zu machen.

  8. […] eine “Fernuniversität des Terrors” sei. Es ist allerdings auch wahr, dass die gegenwärtigen politischen Ideen des Herrn Schäuble ein praktischer Lehrgang für die Abschaffung der Bürger- und […]

  9. […] dem Fahnenhund vom Baseblog nichts Ernsthaftes zugestoßen ist. Das er z.B von einem UFO überfahren wurde oder ihn ein anderes schreckliches Unglück ereilt hat.Seit einigen Tagen gibt es […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s