Mundgetötet

Ein weiteres p’litisches Blog der BRD wird geschlossen. Marcel Bartels schlägt sein Parteibuch zu. Das folgende Zitat aus dem offenen Brief zur Schließung ist von einem Menschen verfasst, der sehr lange an die angeblichen „Grundrechte“ in der BRD geglaubt hat und jetzt doch einsehen muss, wie die wirklichen Verhältnisse aussehen:

Mein grundgesetzlich garantiertes Recht auf Meinungsfreiheit ist in Deutschland offensichtlich nicht das Papier Wert ist, auf dem es gedruckt ist. Es ist absehbar, dass ich für die weitere Veröffentlichung meiner Rechercheergebnisse und meiner Meinung unter meinem eigenen Namen unter Missbrauch der Gerichte zumindest finanziell ruiniert oder gar ins Gefängnis gesperrt würde.

Allerdings ist die „Schließung“ eher eine Verlagerung. Um der ganz normalen Zensur in der BRD zu entkommen, wird in Zukunft offenbar auf Servern gebloggt, die in einem Land stehen, in dem die Meinungsfreiheit noch im Status eines unabdingbaren Grundrechtes ist.

Mein-Parteibuch.de wird zwar nun auf Druck der Zensur hin geschlossen werden, der Geist wird sich jedoch hoffentlich unter den für deutsche Zensoren schwerer zu attackierenden Adressen www.Mein-Parteibuch.com und www.Mein-Parteibuch.org fortentwickeln.

Sag ich doch. Wenn man früher in der BRD seinen Mund auftat, wurde einem gesagt, man soll doch „nach drüben“ gehen. Und nachdem die DDR jetzt durch die BRD aufgekauft wurde, ist das drüben eben etwas weiter weg, über’n Atlantik, in den USA. So lange es dort noch geht…

Einigkeit ist eben wichtiger als Recht oder Freiheit.

2 Kommentare

  1. Das mit der Einigkeit, dem Recht und der Freiheit wurde irgendwie falsch tradiert: 1. wenn dann gilt es nur für die die es sich leisten können und 2. hiess es ursprünglich: Einigkeit im Recht auf Freibier

    Und ob er sich auf .com u.ä. Adressen so sicher fühlen kann, mag bezweifelt werden. Denn er ist ja immer noch deutscher Staatssklave und unterliegt somit der deutschen Unrechtssprechung. Einzige Möglichkeit sich dem zu entziehen: über eine Koranschule in Pakistan direkt nach Guantanamo. Ob es nur dort viel besser geht, mag auch bezweifelt werden, aber Richter und Rechtsanwälte haben dort garantiert nichts zu sagen, was für die KZ-Häftlinge dort auch nur ein schwacher Trost sein kann

  2. […] Computerspielespieler; Satiriker, die der Media-Markt-Reklame eine gebührende Antwort geben; politische Blogger; immer wieder Blogger; Dokumente, die die tödliche Verzweiflung eines jugendlichen Mörders und […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s